+
Mit einem Großaufgebot suchte die Polizei die Jugendlichen mit der Waffe in Frankfurt-Praunheim.

Aufregung am Ostermontag

Jugendlicher hantiert mit Waffe auf Gebäudedach - Polizei rückt zum Großeinsatz an

  • schließen

Vier Jugendliche wurden am Ostermontag mit einer Waffe in Praunheim gesichtet. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an.

  • Vier Jugendliche lösten am Ostermontag einen Großeinsatz der Polizei Frankfurt aus
  • Zeugen hatten bei den Jungen eine Waffe gesehen
  • Die Polizei ermittelt wegen Verstoß gegen das Waffengesetz

Frankfurt - Vier Jugendliche haben am Ostermontag (13.04.2020) in Frankfurt-Praunheim für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Zeugen hatten bei den Jungen eine Waffe gesehen. Die vier Jungen im Alter von 14 und 15 Jahren hatten sich gegen 16.30 Uhr in der Straße „Am Stockborn“ verabredet. Dort trafen sie sich vor einem unbewohnten Gebäude auf einem abgesperrten Gelände.

Mit Waffe auf Gebäudedach in Frankfurt-Praunheim

Gemeinsam betraten die Jungen dann fünfstöckige Haus in Frankfurt-Praunheim. Einer der Jungen wurde von Zeugen mit einer Waffe auf dem Dach des Gebäudes gesehen, außerdem sollen immer wieder Knallgeräusche aus dem Innern zu hören gewesen sein. Die Polizei rückte daraufhin mit einem Großaufgebot nach Frankfurt-Praunheim aus. Das Gebäude, in dem die Jugendlichen gesehen worden waren, wurde umstellt. 

Bei einer anschließenden Durchsuchung trafen die Beamten die vier Jungen an. Diese ließen sich ohne Widerstand festnehmen. In der Nähe der Jugendlichen fanden die Polizisten eine Gasmaske und eine Waffe. Zwar handelte es sich um eine Attrappe einer Maschinenpistole, aber eine, welche nach Angaben der Polizei Frankfurt „täuschend echt“ aussah.

Großeinsatz in Frankfurt: Waffe war als Spielzeug gedacht

Eigentlich haben die Jugendlichen in dem verlassenen Gebäude spielen wollen. Die Gasmaske und die Waffe waren wohl als Utensilien für einen gespielten „Häuserkampf“ gewesen. Allerdings gingen die Beamten der Polizei Frankfurt wenig spielerisch mit der Situation um. „Die Polizei versteht bei solchen Spielen keinen Spaß“, hieß es vonseiten der Polizei Frankfurt

Die vier Jugendlichen wurden ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Ihnen droht wegen der unechten Waffe eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz. Ebenfalls droht ihnen eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs. Zwar sind Jugendlichen unter 14 Jahren noch nicht schuldfähig, da aber zwei der Beteiligten schon 15 Jahre alt waren, ist es möglich, dass sie nach Jugendstrafrecht angezeigt werden. 

Frankfurt: Immer wieder Vorfälle mit unechten Waffen

Bereits mehrfach kam es wegen unechten Waffen zu Einsätzen der Polizei Frankfurt. Im März 2019 kam in einer Tiefgarage am Frankfurter Berg zur Erstürmung einer Tiefgarage durch ein Sondereinsatzkommando. Im Februar 2020 wurde ein Kiosk im Frankfurter Ostend mit einer Waffenattrappe überfallen. In beiden Fällen handelte es sich um Videodrehs.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare