Sonniges Wetter an der Nidda in Frankfurt.
+
Nach einem Bürgerhinweis macht die Polizei an der Nidda in Frankfurt-Praunheim einen gruseligen Fund. (Symbolbild)

Schrecklicher Verdacht

Gruselfund an der Nidda in Frankfurt: Polizei gräbt verbuddelte Reisetasche aus

  • Isabel Wetzel
    VonIsabel Wetzel
    schließen

Bei der Überprüfung eines Hinweises stößt die Stadtpolizei in Frankfurt zufällig auf eine verbuddelte Reisetasche - und macht darin einen gruseligen Fund.

Frankfurt ‒ Die Frankfurter Stadtpolizei hat am Mittwoch (28.07.2021) einen gruseligen Zufallsfund gemacht. Wie die Stadt am Donnerstag (29.07.2021) berichtet, waren die Beamten wegen eines Hinweises auf ein Obdachlosenlager an der Nidda in Praunheim unterwegs. Bei der Kontrolle der beschriebenen Stelle fanden die Beamten allerdings kein solches Lager vor. Stattdessen entdeckten sie zwischen den Wurzeln eines Baumes aufgewühlte Erde.

Die Polizei kontrollierte die bewegte Erde und entdeckten an der Nidda in Praunheim eine vergrabene Reisetasche. Wie die Stadt Frankfurt in einem Bericht mitteilt, stellten die Polizisten sofort einen stechenden Verwesungsgeruch fest, der aus der Tasche drang und hatten eine schreckliche Vermutung.

Gruselfund in Frankfurt: Unbekannte entsorgen Hundeleichnam an der Nidda

Die Beamten aus Frankfurt befürchteten, dass es sich bei dem in eine Decke gewickelten Bündel um den Leichnam eines Kleinkindes handeln könnte. Der Verdacht bestätigte sich aber glücklicherweise nicht. Die sterblichen Überreste in der Decke konnten der Mitteilung zufolge später eindeutig einem Hund zugeordnet werden. Dieser hatte an seinen Pfoten noch Venenzugänge, scheint also vor seinem Tod medizinisch behandelt oder gar eingeschläfert worden zu sein. Offensichtlich wollte sich der oder die Eigentümerin des Hundes die Entsorgungskosten für das Tier sparen, so die Stadtpolizei in Frankfurt.

Hinweise darüber, wer das Tier dort vergrub, ergaben sich laut Polizei nicht. Nach Rücksprache mit dem Bereich Tierschutz im Ordnungsamt wurde der Kadaver zur fachgerechten Entsorgung an die FES übergeben. (iwe)

Bereits Anfang des Jahres kam es an der Nidda in Praunheim zu einem kuriosen Polizeieinsatz. Ein Mann trat erst nach einem Hund, schlug dann einen Polizisten und flüchtete kurzerhand durch die Nidda.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion