Nach einem homophoben Angriff auf zwei Männer fahndet die Polizei in Frankfurt nach den Tätern.
+
Nach einem homophoben Angriff auf zwei Männer fahndet die Polizei in Frankfurt nach den Tätern. (Symbolbild)

Sachsenhausen

Homophober Angriff in Frankfurt: Täter nach brutalem Übergriff auf der Flucht

  • Erik Scharf
    VonErik Scharf
    schließen

Zwei Männer werden in Frankfurt Opfer eines homophoben Angriffs. Die Täter sind flüchtig, die Polizei ermittelt.

Frankfurt – Drei bislang unbekannte Männer haben in Frankfurt zwei Personen angegriffen. Die Polizei fahndet wegen gefährlicher Körperverletzung nach den Tätern, deren Attacke einen homophoben Hintergrund gehabt haben soll.

In der Nacht zum Samstag (18.09.2021) beleidigten die Täter die beiden Geschädigten laut Angaben der Polizei am Sachsenhäuser Mainufer. Gegen 0.40 Uhr fielen, nach Polizeiinformationen, zunächst die Worte „Schwuchteln, Hunde, Hurensöhne“. Kurz darauf griffen die Unbekannten ihre Opfer körperlich an.

Homophober Angriff in Frankfurt: Polizei fahndet nach Tätern

Dem 21-Jährigen und 17-Jährigen gelang zunächst die Flucht über eine Treppe an der Alten Brücke, wie die Polizei Frankfurt berichtet. Doch die Angreifer rannten den jungen Männern weiter nach. Nachdem diese bereits zu Boden gegangen waren, traten die Angreifer erneut auf ihre Opfer ein. Nachdem die Täter von den Opfern abgelassen hatten, flüchteten sie in bislang unbekannte Richtung.

Einer der Täter wird folgendermaßen beschrieben:

  • Geschlecht: männlich
  • Alter: circa 20 Jahre
  • Größe: circa 1,80 bis 1,85 Meter
  • Körperbau: mehrgewichtige Statur
  • Haare: lange schwarze Locken
  • Kleidung: bekleidet mit einer blauen Jacke

Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen zu den unbekannten Tätern werden gebeten, sich mit der Polizei Frankfurt unter der Rufnummer 069/75510800 in Verbindung zu setzen. (esa)

In Frankfurt kommt es immer wieder zu homophoben Angriffen. Im August 2021 wurde ein Kandidat der TV-Sendung „Prince Charming“ verprügelt, im März wurde eine bekannte Person aus der LGBTQIA-Community auf der Zeil in Frankfurt Opfer eines homophoben Angriffs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion