Ein Polizeifahrzeug im Einsatz mit eingeschaltetem Blaulicht (Symbolbildsammlung)
+
Ein Polizeifahrzeug im Einsatz mit eingeschaltetem Blaulicht (Symbolbild)

Beinahe Unfall verursacht

Tempo 100 in der Innenstadt: Raser entwischt Verkehrskontrolle in Frankfurt

  • Matthis Pechtold
    vonMatthis Pechtold
    schließen

Mit einer Flasche in der Hand steigt er in Frankfurt in ein Auto. Als die Polizei den Mann kontrollieren will, rast er los – ohne Führerschein, wie sich später herausstellt.

Frankfurt - In der Nacht vom 21. auf den 22. Januar ist ein Mann mit hohem Tempo vor einer Polizeistreife durch die Innenstadt von Frankfurt geflüchtet und entkommen. Ein anderes Fahrzeug konnte dem Raser gerade noch ausweichen. Die Polizei konnte den Mann allerdings erfolgreich identifizeren, gegen ihn wird jetzt ermittelt.

Der Fahrer eines 5er-BMW fiel den Polizisten in der Berliner Straße in Frankfurt bereits auf, bevor er überhaupt sein Auto gestartet hatte: Er bestieg die Sportlimousine gegen 22.50 Uhr mit einer Bierflasche in der Hand. Die Beamten der Kontrolleinheit Autoposer, Raser und Tuner (KART) baten den Fahrer daraufhin, für eine Verkehrskontrolle am Straßenrand zu halten. Der hielt von der Idee offenbar wenig – und drückte aufs Gas.

Polizei in Frankfurt überrascht: Mann steigt ins Auto mit Bier in der Hand

Mit Tempo 100 und schneller sei der Mann laut Polizeibericht dann über die Eschersheimer Landstraße in Frankfurt gerast, freilich ohne dabei an roten Ampeln zu halten. Nach Wechsel auf die Miquelallee kollidierte er beinahe mit einem Fahrzeug, das einen Unfall nur dank Gefahrenbremsung habe vermeiden können. Über die A66 gelang dem Fahrer schließlich die Flucht in Richtung Wiesbaden.

Laut Mitteilung hat die Polizei die Identität des Fahrers bereits ermitteln können. Der 33-Jährige besitzt bereits seit 2013 keinen Führerschein mehr. Weil die Beamten ihn an seinem Wohnort nicht antrafen, konnte ein Atemalkoholtest allerdings nicht durchgeführt werden. Ihn erwarten jetzt Anzeigen, unter anderem wegen des Verdachts der Gefährdung im Straßenverkehr sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Wenige Tage vorher (16.01.2021) hatte die Polizei ebenfalls Schwierigkeiten, eine Verkehrskontrolle im Frankfurter Bahnhofsviertel durchzuführen: Als sich zwei alkoholisierte Insassen eines Audi körperlich gegen die Kontrolle werten, griffen die Beamten zum Pfefferspray. (Matthis Pechtold)

Polizei bittet Zeugen um Mihilfe

Die Polizei bittet den Fahrer der schwarzen Limousine sowie mögliche weitere Zeugen um Kontaktaufnahme mit dem 3. Polizeirevier (Tel. 069/755-10300) oder jeder anderen Polizeidienststelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion