Bei einer Kontrolle in einem Restaurant an der Konstablerwache auf der Zeil in Frankfurt gelingt der Polizei ein überraschender Fund.
+
Bei einer Kontrolle in einem Restaurant an der Konstablerwache auf der Zeil in Frankfurt gelingt der Polizei ein überraschender Fund. (Symbolbild)

Kriminalität

Polizei kontrolliert Restaurant in Frankfurt und macht spektakulären Fund

  • Erik Scharf
    VonErik Scharf
    schließen

Die Polizei kontrolliert auf der Zeil in Frankfurt ein Restaurant. Der Fokus liegt auf der Hygiene. Doch plötzlich sorgt ein Surren für eine spektakuläre Entdeckung.

Frankfurt – Ein dicker Fisch ist der Polizei in Frankfurt ins Netz gegangen. In einem asiatischen Restaurant an der Konstablerwache auf der Zeil haben die Beamten eine vermeintliche Krypto-Farm hochgenommen. In Küche und Lebensmittellager des Lokals wurde die Polizei im Rahmen einer Gaststätten-Razzia fündig.

So sollen 48 Hochleistungs-Grafikkarten nonstop die Krypto-Währung Bitcoin geschürft haben, wie die Bild berichtet. Ein enormer Stromverbrauch, der nun statt der erhofften Bereicherung durch Bitcoins ins Gegenteil umschlägt. „Dieser Fund zeigt, wie wichtig die Arbeit der Stadtpolizei ist. Gut, dass sie so engmaschig kontrollieren. Sonst wären diese kriminellen Machenschaften unentdeckt geblieben“, wird Markus Frank, Sicherheitsdezernent der Stadt Frankfurt, in der Bild zitiert.

Krypto-Farm in Frankfurt: Konstruktion hätte Explosion verursachen können

Besonders gefährlich war offenbar die Stromversorgung für die schätzungsweise 60.000 Euro teure Krypto-Farm auf der Zeil in Frankfurt. Die Stromkabel sollen aus dem ersten Stock bis in den Keller geführt haben. „Überall Gasflaschen, die nicht gesichert sind. Dazu die warmen Grafikkarten. Wenn da eine Flasche umfällt, geht das Haus in die Luft“, sagte ein Polizist gegenüber der Bild.

Erst im Juni 2021 gelang bei einer groß angelegten Razzia der Polizei in Frankfurt ein großer Schlag gegen die organisierte Kriminalität. (esa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion