In Frankfurt hat die Polizei einen mutmaßlichen Serienräuber festgenommen - er bedrohte seine Opfer mit einer Spritze.
+
In Frankfurt hat die Polizei einen mutmaßlichen Serienräuber festgenommen – er bedrohte seine Opfer mit einer Spritze. (Symbolfoto)

Bahnhofsviertel

13-mal schwerer Raub in Frankfurt: Mann bedroht Opfer mit gefährlicher Masche

  • Erik Scharf
    vonErik Scharf
    schließen

In Frankfurt hat ein Mann sein Opfer mit einer Spritze bedroht und ausgeraubt. Der Polizei gelingt wenig später die Festnahme. Es soll nicht die erste Tat dieser Art gewesen sein.

Frankfurt – Ein 25-Jähriger ist von der Polizei in Frankfurt nach einem schweren Raub in der Taunusanlage als mutmaßlicher Täter festgenommen worden. Er soll zuvor einen 32-Jährigen aufgefordert haben, all sein Bargeld herauszugeben. Als sich der Mann weigerte, soll der mutmaßliche Täter eine Spritze gezogen und den Mann damit bedroht haben. Als das Opfer ihm gezwungenermaßen sein Bargeld übergab, forderte der mutmaßliche Täter mehr, teilte die Polizei am Donnerstag (14.01.2021) mit.

Räuber bedroht Opfer in Frankfurt mit Spritze: Mutige Passanten stoppen ihn

Erst als mutige Passanten auf die Situation aufmerksam wurden und einschritten, ließ der Mann von seinem Opfer ab und flüchtete in Richtung Bahnhofsviertel. Dort wurde er von einer Streife der Polizei aufgrund der guten Personenbeschreibung festgenommen. Der Mann wurde mittlerweile dem Haftrichter vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Raub mit Spritze in Frankfurt: Serientäter der Polizei zuletzt häufig aufgefallen

Die Kriminalpolizei ermittelte zwischenzeitlich, dass es im Zeitraum vom 19.09.2020 bis zum 07.01.2021 zu insgesamt 13 schweren Raubüberfällen in Frankfurt kam, die alle auf die gleiche Weise durchgeführt wurden. Der Mann bedrohte seine Opfer mit einer Spritze und forderte Bargeld. Weil er überwiegend tagsüber in den Bereichen Alte Oper, Taunusanlage und Bahnhofsviertel agierte und der Täter in allen Fällen identisch beschrieben wurde – passend auf den 25-Jährigen – gelang der Polizei die Festnahme. Die Ermittlungen in diesen Fällen dauern zurzeit noch an. (Erik Scharf)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion