1. Startseite
  2. Frankfurt

Lebensgefährlicher Ausraster: Mann stürzt von Balkon zehn Meter in die Tiefe

Erstellt:

Von: Erik Scharf

Kommentare

In Frankfurt stürzt ein Mann von seinem Balkon zehn Meter in die Tiefe. (Symbolbild)
In Frankfurt stürzt ein Mann von seinem Balkon zehn Meter in die Tiefe. (Symbolbild) © Robert Michael/dpa

Mitten in der Nacht ruft ein Mann in Frankfurt die Polizei. Er fühlt sich bedroht. Wenig später fällt er von seinem Balkon zehn Meter in die Tiefe.

Frankfurt – Einen besonders bizarren Einsatz erlebten die Beamten der Polizei in Frankfurt* in den frühen Morgenstunden am Freitag (11.02.2022). Nach mehreren Wendungen der Situation rastete ein 32-Jähriger schließlich aus und stürzte bei einem waghalsigen Manöver von seinem Balkon zehn Meter in die Tiefe.

Was war passiert? Zunächst rief der 32-Jährige gegen 3.25 Uhr die Polizei zu Hilfe. Vor seiner Tür sollten sich zwei Männer befinden, von denen er einen Angriff fürchtete. Als die Polizei in der Albert-Schweitzer-Straße im Frankfurter Stadtteil Nieder-Eschbach am Wohnhaus eintraf, standen laut Angaben der Polizei tatsächlich zwei Männer vor der Tür im vierten Obergeschoss.

Frankfurt: Mann rastet völlig aus – Verdächtige Geräusche bringen Polizei auf die Spur

Die Männer hatten aber offenbar nicht vor, den 32-Jährigen anzugreifen. Sie gaben sich als Bekannte des Mannes aus und beteuerten, von diesem zu ihm bestellt worden zu sein. Allerdings habe er die Tür zur Wohnung nicht geöffnet.

Plötzlich, so heißt es in der Mitteilung der Polizei Frankfurt, „war von der Gebäuderückseite lautes Geschrei zu hören“. Der 32-Jährige stand schreiend auf seinem Balkon und fühlte sich offenbar verfolgt. Als die Feuerwehr und Rettungskräfte zur Unterstützung anrückten, rastete der Mann völlig aus.

Frankfurt: Mann nach Sturz von Balkon ansprechbar

Er kletterte auf den Balkon der Nachbarn und zertrümmert dort mehrere Möbel. Laut Mitteilung der Polizei Frankfurt wollte er dann auf seinen Balkon zurückklettern. Dabei verlor er den Halt und stürzte rund zehn Meter in die Tiefe.

Der Mann war nach seinem Sturz ansprechbar. Die Beamten, vor deren Füßen er gelandet war, leisteten sofort Erste Hilfe und fanden ein Messer im Gürtel des Mannes, wie es in der Mitteilung heißt. Mit einem Rettungswagen wurde der 32-Jährige schließlich in ein Krankenhaus gebracht. Nähere Informationen über seinen Gesundheitszustand liegen derzeit nicht vor.

In seiner Wohnung fanden die Polizisten rund 480 Gramm eines weißen Pulvers, welches bei einem Vortest als Kokain reagierte. Dazu kamen laut Angaben der Polizei Frankfurt eine geladene Schreckschusspistole, eine Machete und ein Schlagring.

Eine anderer lebensgefährlicher Unfall ereignete sich in Frankfurt nur wenige Stunden später, als im Stadtteil Sachsenhausen ein tonnenschwerer Kran umkippte. (esa) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion