Blaulicht der Polizei
+
Jugendliche haben in Frankfurt einen Polizeieinsatz ausgelöst. (Symbolbild)

Blaulicht

Sorge vor Schusswaffen – Jugendliche verursachen Polizeieinsatz in Frankfurt

  • Tim Vincent Dicke
    VonTim Vincent Dicke
    schließen

In Frankfurt lösen zwei Jugendliche einen Polizeieinsatz aus. Eine Anruferin war wegen des Gebrauchs mutmaßlicher Schusswaffen besorgt.

Frankfurt – Sorge vor Schusswaffen: Zwei Jugendliche haben am frühen Samstagnachmittag (13.11.2021) für einen Polizeieinsatz auf der Homburger Landstraße in Frankfurt gesorgt. Dies teilte die Polizei mit.

Demnach bemerkte gegen 12.50 Uhr eine Autofahrerin auf der Homburger Landstraße beim Vorbeifahren Jugendliche, die augenscheinlich mit Schusswaffen hantieren würden. Sie standen an einer Bushaltestelle in Höhe der August-Schanz-Straße in Frankfurt.

Angst vor Schusswaffen: Polizei Frankfurt nimmt zwei Jugendliche fest

Nach Angaben der Polizei Frankfurt begaben sich mehrere Polizeikräfte unmittelbar auf die Suche nach den Heranwachsenden. Schließlich konnten die Beamten zwei Jugendliche an der Gießener Straße antreffen, auf welche die Beschreibung zutraf.

Bei dem einen steckte eine Waffe sichtbar in der Jackeninnentasche. Der andere war gerade dabei, das Magazin seiner Waffe zu laden, hieß es in einer Mitteilung zu dem Vorfall. Eine weitere Streife unterstützte die Beamten und nahm die Jugendlichen fest. Es handelt sich um zwei 14-Jährige.

Polizeieinsatz in Frankfurt: Situation wirklich gefährlich?

Doch bestand durch die Waffen tatsächlich akute Gefahr? Nein, denn die beiden trugen keine Schreckschusswaffen oder gar scharfe Pistolen mit sich – es waren Softairwaffen. Diese können jedoch täuschend echt aussehen. Die Polizei Frankfurt stellte die Waffen sicher. Im Anschluss des Einsatzes wurden die Jugendlichen an ihre Eltern übergeben.

Am Samstagabend (13.11.2021) ist in Frankfurt ein Mann angeschossen worden. Die Polizei fahndet nach dem Täter. Bereits im Sommer war ein Mann in Frankfurt von einem Schuss getroffen worden. (tvd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion