+
Drahtgitter vor den Häusern, zur Straße ein Spalier aus rot-weißen Absperrungen. So präsentiert sich die Häuserzeile in Alt-Rödelheim. 

Häuserzeile

Rätselraten um die Geisterhäuser in Rödelheim

Nicht nur ein Geisterhaus in Frankfurt, sondern gleich eine ganze Zeile: In unregelmäßigen Abständen wird über den Abriss der Häuser in Alt-Rödelheim 12 - 20 diskutiert.

Frankfurt - Ein Thai-Imbiss, ein türkischer Supermarkt und ein Döner-Laden - diese Läden waren typisch für die Häuserzeile in Alt-Rödelheim 12 - 20. Mittlerweile sind die Häuser von einer rot-weißen Absperrung umgeben, eine Zeit lang war auch ein Plakat mit der Aufschrift "Sky Construction" dort befestigt. Sucht man nach diesem Unternehmen im Internet, so stößt man tatsächlich auf einen gleichnamigen Eintrag in Frankfurt.

Frankfurt: Geisterhaus? Stadt hat keine Hinweise auf Pläne mit Areal

Als Tätigkeitsfelder sind der Kauf von Immobilien, die zweckgerechte Sanierung und/ oder Entwicklung von grundstücksgleichen Immobilien sowie die Vermietung, Verpachtung und Verwaltung von eigenen Immobilien aufgeführt. Als Geschäftsadresse ist die Radilostraße 33 angegeben, eine Kontaktmöglichkeit, wie eine Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse, gibt es jedoch nicht.

Diese Tatsache regt freilich Spekulationen an, auch im Ortsbeirat 7 (Hausen, Industriehof, Praunheim, Rödelheim, Westhausen). Zumal es in den vergangenen Jahren immer wieder Diskussionen darüber gab, was mit der Häuserzeile passiert, ob die Gebäude abgerissen und das Gelände gar neu bebaut wird. Dem Magistrat seien keine entsprechenden Aktivitäten bekannt, heißt es jetzt in einer entsprechenden Stellungnahme auf eine Anfrage aus dem Ortsbeirat. Auch habe es bisher keine Bauvoranfrage gegeben.

Geisterhaus-Kette in Frankfurt: Käufer beauftragt Planungsbüro

Etwas konkreter reagiert derweil Planungsdezernent Mike Josef (SPD) auf eine Anfrage des Stadtverordneten Uwe Schulz (FDP). Die zukünftige Bauherrschaft habe Mitte Oktober im Rahmen einer Bauberatung erste Planüberlegungen vorgestellt. Der Bauherrenvertreter habe sich gegenüber einer offenen Kommunikation vor Ort sehr aufgeschlossen gezeigt. Der Magistrat gehe davon aus, dass er sich der Vorstellung eines Projektes im Ortsbeirat mit einer weiter ausgearbeiteten Planung nicht verschließen werde.

Es habe für die Häuserzeile mehrere Kaufinteressenten gegeben, führt derweil die Stellungnahme des Magistrats weiter aus. Diese seien durch den Eigentümer bevollmächtigt gewesen und hätten die Möglichkeit einer Bauberatung in Anspruch genommen. Der Käufer habe bereits ein Planungsbüro beauftragt. Hinsichtlich Umfang und Gestaltung einer neuen Bebauung lägen dem Magistrat aber noch keine Informationen vor. Einzelheiten eines Abbruchs seien auch noch nicht besprochen worden.

Frankfurt: Garage statt Geisterhaus?

Die in der Planungswerkstatt "Vision Rödelheim 2030" entwickelten Ideen würden auch weiterhin behandelt, wobei sich der Magistrat an der ersten Variante - bestandsnahe Nachverdichtung - orientiere. Dieses komme den Festsetzungen des Bebauungsplanes am nächsten. Nebenabsprachen, wie zum Beispiel die Realisierung einer Quartiersgarage in Alt-Rödelheim, seien noch nicht getroffen worden.

Diese seien auch gar nicht möglich, solange Inhalte, Umfang und Gestaltung der Entwurfsplanung noch nicht bekannt seien, begründet der Magistrat.

Die beispielsweise angeführte Quartiersgarage sei aus den planungsrechtlichen Festsetzungen nicht abzuleiten und erscheine aufgrund der Größe und des Zuschnittes des Grundstückes auch nicht sinnvoll.

Das Warten geht weiter.

Es ist eine mysteriöse Geschichte: Auf einemGrundstück in der Bernadottenstraße in Frankfurt ruhen seit zehn Jahren die Arbeiten. Doch warum?

Mögen die Erdgeister diesen dreisten Dieb bestrafen. Ein unbekannter Täter hat das Geisterhäuschen an der Thai Sala am Paul-Ehrlich-Weg abmontiert und gestohlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare