Ein Polizeifahrzeug im Einsatz bei Nacht. (Symbolbildsammlung)
+
In Frankfurt ist ein 19-Jähriger mit seinem Auto durch die Stadt gerast. Die Polizei nahm ihn daraufhin fest.

Unfallflucht

Raserei durch Frankfurt endet abrupt – nicht die Polizei stoppt das Auto

Nach einem geringfügigen Schaden, den ein 19-Jähriger an einem parkenden Auto hinterlässt, kommt es zu einer gefährlichen Raserei durch Frankfurt.

Frankfurt – Erst vier platte Reifen konnten einen 19-jährigen Autofahrer am Freitag (05.03.2021) stoppen. Wie die Polizei berichtet, verursachte der junge Mann in Frankfurt einen Unfall, während er ausparkte. Daraufhin sei der Fahrer nicht aus seinem Auto gestiegen, um alles Nötige nach dem Unfall zu klären, sondern „auf völlig rücksichtslose Weise“ – wie es die Polizei ausdrückt – geflüchtet.

Am frühen Freitagmorgen gegen 5.30 Uhr stieß der 19-Jährige beim Ausparken rückwärts gegen ein hinter ihm parkendes Auto, teilt die Polizei mit. Der Besitzer des Wagens war zur Zeit des Unfalls in der Nähe seines Autos, sodass die Bagatelle nach Einschätzung der Polizei schnell und einfach hätte geregelt werden können. Doch stattdessen gab der Unfallfahrer Gas und fuhr auf den sich ihm in den Weg stellenden 36-jährigen Autobesitzer zu, der ausweichen musste, um nicht angefahren zu werden.

Raserei in Frankfurt: Rücksichtslose Flucht nach Unfall

Genauso rücksichtslos war laut Polizei die weitere Flucht des 19-Jährigen durch das Frankfurter Gutleutviertel und Sachsenhausen. Er störte sich nicht an roten Ampeln und überfuhr mit überhöhter Geschwindigkeit Straßenbahngleise und Fußgängerüberwege. Der 36-Jährige folgte ihm in seinem Auto und informierte dabei die Polizei über die genaue Fluchtroute. Im Bereich des Theodor-Stern-Kai platzten alle vier Reifen an dem Fluchtwagen, als der Fahrer mehrere Bordsteine überfuhr. Die anschließende Flucht zu Fuß konnte die Polizei stoppen. Sie nahm den 19-Jährigen fest. Hierbei leistete dieser Widerstand und beleidigte die Beamten.

Die Polizei hat dem Mann eine Blutprobe entnommen und seinen Führerschein sowie sein Auto sichergestellt. Anschließend konnte er nach Hause gehen. Die Blutprobe wird nun auf Alkohol und Drogen untersucht. Die Polizei ermittelt.

Bei einer anderen Raserei in Frankfurt mit einem SUV wurden im November zwei Menschen getötet und eine weitere Person schwer verletzt. Der Fahrer muss sich nun wegen Mordes vor Gericht verantworten. (Theresa Ricke)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion