+
Eines der Bilder, das Sportdezernent Markus Frank auf Facebook postete: So dürfen wir uns das neue Rebstockbad vorstellen? Schön wär's ja.

Eröffnung 2025

Stadt stellt mögliche Attraktion fürs neue Rebstockbad vor - Frankfurter können es kaum erwarten

Das Rebstockbad in Frankfurt wird vielleicht in 2025 neu eröffnet. Sportdezernent Markus Frank hat bei Facebook eine mögliche neue große Attraktion angekündigt.

Frankfurt - "Wie gefällt Euch die Rutsche? Ist sie angemessen für das neue Rebstockbad in der Sportstadt Frankfurt?", postete Markus Frank (CDU), Sportdezernent, auf Facebook. "Die Firma Wiegand Waterrides hat mal einen Vorschlag zum Internationalen Bäder Kongress mitgebracht." Zu sehen sind abenteuerliche Modelle - viele einzelne Röhren, die ineinander verschlungen ins Wasser führen.

"Die Rutsche geht als Rebstock-Labyrinth in die Geschichte ein", meinte jemand, SPD-Fahrensmann Gregor Amann, ebenfalls ein Facebook-Freund Franks, fand's nur "cool!", andere fanden es "genial", "wau super." "Gibt es auch eine Achterbahn?", wollte jemand wissen, ein anderer meinte: "Ja Mega, ein ganzer Rutschenpark, so was fehlt in Frankfurt. Bad Vilbel kommt ja nicht in die Pötte mit Ihrem Freizeitbad. Unbedingt bauen, da werde ich mit Mitte 50 wieder zum Kind." Schließlich kam die Forderung: "Machen!"

Frankfurt: Rutschenpark für Rebstockbad? 

Darauf antwortete Frank Müller, Geschäftsführer der Bäderbetriebe Frankfurt: "Wir arbeiten bereits daran!"

Also Fazit des Facebook-Posts von Markus Frank: Die Sache läuft. Der Fragen sind allerdings noch viele. Frank Müller sagte dieser Zeitung: "Es wird Riesenrutschen geben, mehr als eine", so Müller. "Die Details stehen noch nicht fest, aber der Rahmeninvestitionsplan steht." Das Geld sei vorhanden, 89 Millionen Euro. Über die Höhe der für die Rutschen vorgesehenen Mittel wollte Müller keine Aussage machen, schon, um die Angebotspreise nicht zu verfälschen. Klar ist, momentan geht es in der Planung noch darum, das alte Rebstockbad abzureißen. Im kommenden Jahr werden die Planungen für das Bad in Frankfurt auf den neuesten Stand gebracht. 2025 könnte das Rebstockbad eröffnet werden, dann mit einer großen Rutschanlage. Im Frühjahr 2020 soll das Rebstockbad für den Neubau geschlossen werden.*

Rebstockbad in Frankfurt könnte 2025 neu eröffnen 

Wie etwa der des Anbieters Wiegand Waterrides, einer bayerischen Firma, die unter anderem die 105-Meter-Rutsche im Kasseler Auebad gebaut hat. Es war eines der Unternehmen, die beim Bäderkongress Modelle mitgebracht haben. Natürlich ist mit Franks Posting keinerlei Vorentscheidung für einen möglichen Anbieter gefallen.

Gerwin Fassing ist beim Sportdezernat für das Rebstockbad in Frankfurt zuständig. Er sagte gestern: "Wir sind in der Planung noch nicht so weit, dass wir entscheiden könnten. Aber an Meinungsbildern sind wir interessiert." Deswegen habe der Dezernent via Facebook die Öffentlichkeit gefragt. Und dabei die klare Antwort erhalten: Ja, gute Idee. So etwas passt ins neue Rebstockbad in Frankfurt.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

Traditionell ist der Weihnachtsbaum auf dem Römer ein wahrer Zankapfel in Frankfurt. Jetzt hat die Stadt den Neuen präsentiert. Es ist eine Fichte namens Peter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare