Wer kann, der kann - auch köstliches Vitello Tonnato mit Thunfischcrème, hier angerichtet von Sternekoch Carmelo Greco in seinem gleichnamigen Restaurant in Sachsenhausen. Er ist glücklich über den erneuten Stern des Guide Michelin.
+
Wer kann, der kann - auch köstliches Vitello Tonnato mit Thunfischcrème, hier angerichtet von Sternekoch Carmelo Greco in seinem gleichnamigen Restaurant in Frankfurt-Sachsenhausen. Er ist glücklich über den erneuten Stern des Guide Michelin.

Auszeichnung für Spitzengastronomie

Frankfurt: Acht Küchen verteidigen ihre Michelin-Sterne – Nur ein Restaurant verliert

  • vonEnrico Sauda
    schließen

Der Guide Michelin vergibt wegen Corona die bedeutende Auszeichnung dieses Jahr online. Die Köche in Frankfurt freut, dass sie ihre insgesamt zehn Sterne verteidigen können.

Frankfurt – Wegen Corona ist alles anders. So auch die Vergabe Guide Michelin-Sterne. Am Freitag (05.03.2021) ging sie online über die Bühne. Aus einem Studio in Paris verkündete Gwendal Poullennec, internationaler Direktor des Guide Michelin, die Vergabe. Zehn Sterne hat Frankfurt insgesamt. Gute Nachrichten gab es für das Lokal Weinsinn, das Gustav, das Français in der Nobelherberge Frankfurter Hof, das Lafleur beim Palmengarten, für Carmelo Greco mit seinem gleichnamigen Restaurant, für Ernos Bistro, die Villa Merton und das Seven Swans. Sie alle behalten ihren Stern, das Gustavs und Lafleur sogar ihre jeweils zwei.

Weniger gut lief es für das Tiger-Gourmetrestaurant, der Stern ist perdu. "Wir konnten das Lokal wegen des Lockdowns nicht öffnen. Und so gab es auch keine Möglichkeit, es zu testen", erklärt Robert Mangold, Geschäftsführer der Tigerpalast-Gastronomie, des Zwei-Sterne-Restaurants Lafleur und des Café Siesmayer. Das Lafleur hingegen hatte geöffnet und konnte getestet werden.

Restaurants in Frankfurt verteidigen ihre Michelin-Sterne – ein Stern aber ist futsch

"Wir sind glücklich, aber nicht überrascht", sagt Matthias Scheiber vom Weinsinn und Gustav, das auch den Grünen Michelin-Stern für Nachhaltigkeit erhalten hat. Scheiber findet es gut, dass der Guide Michelin auch in solch schwierigen Zeiten sich die Arbeit macht, Lokale und Restaurants zu testen. "Es hätte zwar sein können, dass der Stern fürs Weinsinn diesmal ausgeblieben wäre, weil wir einen neuen Küchenchef haben - aber das war nicht so. Und ich finde, es ist besser denn je", so Scheiber über das Lokal im Bahnhofsviertel in Frankfurt, bei dem Jochim Busch vom Gustav Küchen- und Daniel Pletsch Souschef sind.

Glücklich ist auch Patrick Bittner, Küchenchef im Restaurant Français im Hotel "Steigenberger Frankfurter Hof". "Man hat meinen Stein gehört, der mir vom Herzen gefallen ist", sagt er. Der Stern habe zwar nicht auf der Kippe gestanden, "aber weil wir lange geschlossen hatten, war die Chance, dass wir getestet werden, nicht so groß. Dass es dann doch geklappt hat, macht mich umso glücklicher. Jetzt müssen wir nur noch aufmachen." Das hofft auch Valéry Mathis , der mit Ernos Bistro seit 1998 einen Stern hat. "Das freut einen natürlich immer, wenn er wieder bestätigt wird. Doch wir müssen auch ehrlich sein und sagen, dass das in dieser aktuellen Situation zweitrangig ist. Wir stecken viel Arbeit und Disziplin darin, unser Niveau zu halten. Und es freut mich vor allem für unser Team, dass wir es wieder geschafft haben", so Mathis.

Seit Freitag ist das Seven Swans am Mainkai in Frankfurt erneut doppelt ausgezeichnet: Mit dem Michelin-Nachhaltigkeitspreis und einem Michelin-Stern. Küchenchef Ricky Saward, der für eine konsequente, pflanzenbasierte Küche mit ausschließlich saisonalen, selbst angebauten oder frei gepflückten Produkten aus der Region steht, ist seit diesem Jahr Miteigentümer und gemeinsam mit Christian Velthuizen in der Geschäftsführung. Dass der Guide Michelin das im vergangenen Jahr noch radikaler gewordene Konzept mit einem Stern prämiert, bestätige den Weg, den Saward eingeschlagen hat. Von einem Restaurant, das einst tierische Produkte anbot, hin zu einem, das ganz nur noch Pflanzliches auf der Karte hat.

Michelin-Sterne verteidigt: Chefs der besten Küchen in Frankfurt freuen sich

"Wir trinken gerade ein Glas auf den Stern", freut sich Carmelo Greco . Sein Restaurant im Ziegelhüttenweg in Frankfurt hat die Auszeichnung behalten. "Das ist eine wundervolle Bestätigung für unsere Arbeit, gerade in Zeiten wie diesen", so der Sternekoch. "Es ist egal, wie lange du in diesem Geschäft tätig bist, wenn es um die Sterne geht, bist du immer enorm aufgeregt. In den vergangenen Monaten war es anders und schwierig. Nicht so sehr von der Arbeit her, sondern weil wir keine Kontinuität bieten konnten." Auch André Großfeld von der Villa Merton und sein neuer Küchenchef Philippe Giar haben das Glas erhoben. "Für mich ist es der erste Michelin-Stern als Küchenchef", freut sich Giar. "Das ist etwas Besonderes."

Bei der Vergabe der Sterne sagte Poullennec: "Die Gastronomie durchlebt aufgrund der Corona-Pandemie schwierige Zeiten. Dennoch haben die Küchenchefs Mut und Einfallsreichtum bewiesen, um weiterhin für ihre Gäste da zu sein und an ihrem hohen kulinarischen Niveau festzuhalten. Unsere Teams sind beeindruckt vom enormen Engagement und dem konstanten Qualitätsanspruch, der überall in Deutschland zu beobachten ist, in der Stadt ebenso wie auf dem Land." (es)

Die wichtigsten News aus Frankfurt direkt in Ihr Postfach

Sie wollen wissen, was in Frankfurt gerade los ist? Und kein Ergebnis der Kommunalwahl 2021 verpassen? Dann abonnieren Sie unseren neuen kostenlosen FNP-Newsletter Frankfurt!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare