Vor dem Rewe-Markt in Frankfurt-Nieder-Erlenbach ist ein Streit völlig außer Kontrolle geraten.
+
Vor dem Rewe-Markt in Frankfurt-Nieder-Erlenbach ist ein Streit völlig außer Kontrolle geraten.

Streitschlichter verletzt

Streit vor Rewe in Frankfurt eskaliert: Mann schießt auf Anwohner

  • Tim Vincent Dicke
    vonTim Vincent Dicke
    schließen

In Frankfurt eskaliert vor einem Rewe ein Streit zwischen jungen Männern und einem Anwohner. Plötzlich zückt einer eine Pistole und schießt. Zwei Menschen werden verletzt.

  • Ein Streit zwischen einem Anwohner und jungen Männern gerät völlig außer Kontrolle.
  • Ein Mann aus der Gruppe zückt eine Schreckschusswaffe und drückt ab.
  • Zeugen werden auf die Auseinandersetzung aufmerksam, auch ein junger Mann wird verletzt.

Frankfurt – Am Sonntag (13.09.2020), gegen 23.30 Uhr, ist in Frankfurt ein Streit mit mehreren jungen Männern völlig außer Kontrolle geraten. Ein Beteiligter zückte eine Schreckschusswaffe und verletzte mit dieser zwei Menschen. Die Polizei informierte über den Vorfall.

Streit in Frankfurt eskaliert: Anwohner fühlt sich von lautem Gespräch belästigt

Demnach sprach eine Vierergruppe junger Männer, die mit einem Auto in Frankfurt unterwegs war, zuvor zwei 16-jährige Mädchen in der Nähe des Rewe-Marktes in der Kurmarkstraße an. „Ein Anwohner fühlte sich durch das zunehmend lauter werdende Gespräch gestört und mahnte alle Beteiligten zur Ruhe“, teilte das Polizeipräsidium Frankfurt in einer Meldung mit.

Die Situation vor dem Rewe in Frankfurt-Nieder-Erlenbach schaukelte sich schnell hoch. Zwischen dem 31 Jahre alten Anwohner und einem der Männer aus der Gruppe kam es zu Handgreiflichkeiten. Nähere Details dazu liegen nicht vor.

Frankfurt: Junger Mann zückt Schreckschusswaffe – dann fallen Schüsse

„Im Zuge dessen holte der Unbekannte eine Schreckschusswaffe aus dem Auto und schoss in Richtung des 31-Jährigen“, so die Polizei Frankfurt. Bei dem Schuss in der Nähe des Rewe-Marktes wurde der 31-jährige Anwohner am Oberkörper oberflächlich verletzt.

Zeugen in der Nähe wurden auf die heftige Auseinandersetzung in Frankfurt aufmerksam und kamen hinzu, unter diesen war auch ein 19-Jähriger. Der junge Mann wollte die Situation vor dem Rewe beruhigen und den Streit schlichten, „woraufhin ihm der Unbekannte durch einen Schuss leicht im Gesicht verletzte.“

Schüsse in Frankfurt: Unbekannte flüchten mit markantem Auto – Verletzte im Krankenhaus

Im Anschluss flüchtete die Männergruppe mit dem Auto und machte sich von dem Rewe in Frankfurt-Nieder-Erlenbach davon. Bei dem Fahrzeug soll ich sich nach Angaben von Augenzeugen um einen Oldtimer mit Friedberger Kennzeichen (FB) handeln. Der Anwohner sowie der 19-Jährige kamen nach den Schüssen ins Krankenhaus, dort wurden sie ambulant behandelt.

Die Ermittlungen der Polizei Frankfurt zu dem Tatablauf und den vier Unbekannten dauern an. Eine Personenbeschreibung der Männer veröffentlichten die Beamten nicht.

Nicht nur mit der Schreckschusswaffe: Immer wieder fallen in Frankfurt Schüsse

Immer wieder fallen in der Stadt Schüsse – ob mit scharfen Pistolen oder Schreckschusswaffen. So auch erst in der Samstagnacht (12.09.2020): Die Polizei Frankfurt reagierte nach dem Schuss mit einem großen Einsatz. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Schützen machten sie eine unerwartete Entdeckung.

Zudem schoss die Polizei in der Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofs einen Angreifer nieder. Der Mann war mit Messern auf die Beamten losgegangen. (tvd)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion