Bahnübergang Nied Schranke
+
An dem Bahnübergang in Nied gibt es erneut eine Störung. Anfang Mai war dort ein Mädchen zu Tode gekommen.

Zwei Monate nach tödlichem Unfall

Wieder Probleme am Bahnübergang in Nied - Schranke spielt immer wieder verrückt

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

An dem Bahnübergang in Frankfurt-Nied, an dem Anfang Mai eine 16-Jährige tödlich verunglückte, gab es eine Störung. Inzwischen ist die Ursache bekannt.

  • An einem Bahnübergang in Frankfurt-Nied gab es seit Donnerstagabend eine technische Störung.
  • Wie die Deutsche Bahn mitteilt, ist die Störung inzwischen behoben worden.
  • Der Grund für die technische Störung am Bahnübergang Nied ist inzwischen ebenfalls bekannt.

Update vom Freitag, 10.07.2020, 12.59 Uhr: Wieder macht die Bahnschranke in Frankfurt-Nied Probleme. Am Donnerstagabend (09.07.2020) schloss sie sich nicht, obwohl ein Zug vorbeifuhr. Der Zug musste im Schritttempo am Bahnübergang vorbeifahren, anschließend wurde die Strecke gesperrt und der Verkehr umgeleitet.

Frankfurt-Nied: Schranke spielt immer wieder verrückt

Vor zwei Monaten war in einer ähnlichen Situation an diesem Bahnübergang ein junges Mädchen ums Leben gekommen, zwei weitere Menschen wurden damals schwer verletzt.

Zwar ist der Defekt von Donnerstagabend wieder behoben aber Anwohner berichten, dass die Schranke immer wieder verrückt spielt. Gegenüber dem hr bestätigt der Hausmeister eines Sportvereins, dass die Schranke scheinbar willkürlich auf und zu gehe. Vor allem für Kinder sei der Bahnübergang deshalb sehr gefährlich. Er selbst habe schon mit dem Fuß leicht gegen die Schranke getippt und sie sei sofort nach oben gegangen, so Pfeifer gegenüber hessenschau.de.

Update von Freitag, 10.07.2020, 12.10 Uhr: Die Schranke am Bahnübergang in Nied funktioniert wieder. Das teilte eine Sprecherin der Deutschen Bahn am Mittag mit. Ursache für die Probleme sei ein technischer Defekt am Antriebsmotor des Schrankenbaums gewesen. Die Regionalbahnen werden nicht mehr umgeleitet und können die Strecke wieder normal passieren. Auch bei den S-Bahnen sollte es daher zu keinen Verzögerungen mehr kommen.

Die Schranke an dem Bahnübergang in Nied war am Donnerstagabend ausgefallen. Ein Regionalzug hatte den Bahnübergang mit einer offenen Schranke passiert, war aber mit lautem Signal und in Schrittgeschwindigkeit durch den Gefahrenbereich gefahren. Der Bahnübergang in Nied war zuletzt Anfang Mai in die Kritik geraten, da eine 16-Jährige dort tödlich verunglückt war. Zwei weitere Personen wurden schwer verletzt. Grund war auch dabei eine defekte Schranke.

Bahnübergang in Nied gesperrt - Techniker sind vor Ort

Update von Freitag, 10.07.2020, 9.03 Uhr: Auch mitten im Berufsverkehr ist der Bahnübergang in Nied noch gesperrt. Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn mitteilte, ist noch unklar, wie lange die Sperrung und die Reparaturarbeiten andauern werden. Züge der Regionalbahn werden über Frankfurt-Griesheim umgeleitet. Im S-Bahn-Verkehr kann es daher zu „geringen Fahrtzeitverlängerungen“ kommen.

Störung am Bahnübergang in Frankfurt-Nied

Erstmeldung von Freitag, 10.07.2020, 7.17 Uhr: Frankfurt - Wie mehrere Medien berichten, kam es am Donnerstagabend (10.07.2020) zu einer erneuten Störung an einem Bahnübergang in Nied. Die Schranke schloss vor der Durchfahrt eines Zuges nicht. Der Zugführer wurde vor dem Überqueren des Bahnübergangs über das Problem informiert. Er fuhr mit lautem Signal und Schrittgeschwindigkeit durch die Überquerung.

Nach Angaben der Deutschen Bahn handelt es sich um eine technische Störung an dem Bahnübergang, die am Donnerstag um 19.30 Uhr auftrat. Techniker seien vor Ort, um das Problem zu beheben. Wann die Arbeiten abgeschlossen sind, ist noch nicht klar.

16-Jährige Anfang Mai am Bahnübergang in Nied gestorben

Anfang Mai war eine 16-Jährige an dem Bahnübergang im Frankfurter Stadtteil Nied gestorben. Zwei weitere Menschen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Auch dabei waren die Schranken des Bahnübergangs geöffnet gewesen. Trotz einer sofort eingeleiteten Notbremsung konnte der Lokführer den Zug nicht mehr stoppen.

Bahnübergang in Nied gilt schon lange als gefährlich

Nach dem Unfall hatte der Bahnübergang in Nied für emotionale Diskussionen gesorgt. Der Deutschen Bahn wurde vorgeworfen, zu lange die Zustände an dem Übergang ignoriert zu haben, da dieser unter Anwohnern schon seit langem als gefährlich gilt. Daneben handelt es sich bei dem Übergang um den einzigen im Rhein-Main-Gebiet, an dem es noch einen Schrankenposten gibt, der auf das Öffnen und Schließen der Schranken achtet.

Bauliche Veränderungen an dem Bahnübergang in Nied sind erst für 2025 oder 2026 geplant, sodass eine Inbetriebnahme 2029 möglich wäre. Das hatte Frankfurts Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) Ende Mai mitgeteilt.

Warten macht den wenigsten Fahrgästen Spaß, besonders wenn im Berufsverkehr die Zeit knapp wird. Im Rhein-Main-Gebiet sind Pendler mehr als in den meisten anderen Städten von S-Bahn-Verspätungen* betroffen. *fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare