+
Für den "Bogen" braucht es Beweglichkeit und Kraft: Im Yoga geht es nicht nur um Entspannung, sondern auch um die Herausforderung, schwierige Übungen zu meistern. Die Schüler zwischen 12 und 17 Jahren sind begeistert von diesem Training. foto: michael faust

Sehr beliebt

Yoga für Teenies in Sachsenhausen: Gegen Stress in der Schule

Die seltenen Yoga Kurse für Teenies sind bei Schülerinnen und Schülern in Frankfurt Sachsenhausen sehr beliebt. Für mehr Achtsamkeit im Alltag.

  • Yoga Kurse für Teenies sehr beliebt
  • Yoga gegen Stress in der Schule
  • Entspannte Atmosphäre im Yogahaus

Frankfurt - "Atme ein und geh hinauf in die Kobra, atme aus und komme in den Herabschauenden Hund", sagt Tanja Lalic an. Während die Yogalehrerin in Frankfurt durch die Reihe geht und hier und da die Haltung korrigiert, folgen zehn junge Schüler und Schülerinnen auf ihren Yogamatten ihrer Anleitung, strecken und dehnen sich in verschiedene Posen, von einer in die nächste, ohne Pause. Das sieht anstrengend aus, besonders der "Bogen", bei dem alle auf dem Bauch liegen, die Hände greifen die Füße und ziehen sie nach oben Richtung Decke. "Aua, das mach ich nicht gerne", tönt es von einer Matte in der hintersten Ecke.

Yoga für Schüler in Frankfurt: Entspannen nach der Schulwoche

Yoga für Teenies? Ist das nicht eher was für gestresste Erwachsene, die Entspannung suchen? "Nein", klären die Mädchen auf. "Die Übungen sind anstrengend und herausfordernd", sagt Lara (17). "Aber ich mache sie total gerne, gerade weil sie nicht so einfach sind." Die ebenfalls 17 Jahre alte Selma schätzt das Entspannende am Yoga. "Nach einer anstrengenden Schulwoche ist es genau das Richtige für mich. Man kann aufgeladen mit neuer Energie ins Wochenende gehen."

Die dreizehnjährige Katharina hat ein Leuchten in den Augen, wenn sie vom Yoga spricht. Sie ist erst zum dritten Mal dabei, auf Empfehlung ihrer Mama hin, die auch regelmäßig im Hinterhaus der Gutzkowstraße in Frankfurt Kurse und Workshops besucht. "Ich mag die Übungen, und ich mag, wie es riecht." Manchmal wird nämlich ein Räucherstäbchen angezündet, dann zieht ein beruhigender, exotischer Duft durch den Raum. Und es wird sogar gesungen. "Wir singen am Ende der Stunde ein Mantra. Zuerst fand ich das komisch, aber man gewöhnt sich daran", erzählt Lara.

Yoga für Schüler in Frankfurt: Der Kurs ist beliebt

Nicht nur Mädchen, auch zwei Jungs sind dabei. "Ich hab schon Karate, Kung Fu und Ballett ausprobiert", berichtet Samuel. "Aber es hat mir alles nicht gefallen. Yoga aber bisher schon."

"Der Teenieyogakurs ist beliebt", sagt die Yogalehrerin und Inhaberin des "Yogahauses" in Frankfurt, Tanja Lalic. "Die Anfangsentspannung kommt gut an. Ich merke, dass es den Schülern guttut, abzuschalten - sie haben einen stressigen Alltag, so wie Erwachsene auch", erklärt sie. Yogastudios gibt es ja an der jeder Ecke, Kurse für Teenies sind aber eher selten. Ins "Yogahaus" kommen Schüler nicht nur aus Sachsenhausen, sondern auch aus dem Westend, Nordend und Bornheim.

Yoga für Schüler in Frankfurt: Sehr entspannte Atmosphäre

Im Yogahaus herrscht eine entspannte Atmosphäre. Nach der sportlichen Phase der Stunde mit den Übungsreihen folgt eine Teepause. "Dann tauschen wir uns darüber aus, was gerade los ist." Manchmal gibt es zum Abschluss der Stunde eine Massage-Einheit. "Wir sitzen im Kreis hintereinander und jeder massiert dem Vordermann den Rücken. Das macht Spaß", sagt Selma.

Yoga ist ganz einfach, die Teilnehmer brauchen nichts außer bequemer Kleidung. Rutschfeste Yogamatten und Hilfsmittel wie Korkblöcke und Kissen gibt es im Studio. Wer es ausprobieren möchte, kann zu einer Schnupperstunde vorbeikommen. 

Der Kurs freitags um 17 Uhr findet fortlaufend statt, außer in den Schulferien und an Feiertagen. Der Teenie-Yogakurs ist für Jugendliche ab elf Jahren geeignet. Das Sachsenhäuser Yogahaus in der Gutzkowstraße 67 in Frankfurt gibt es seit zehn Jahren. Tanja Lalic unterrichtet Hatha Yoga, es gibt Kurse in verschiedenen Stilen wie etwa Yin Yoga oder Jivamukti Yoga. 

stw

Lange am Schreibtisch sitzen, die Augen ständig auf den PC gerichtet: Dieses Zustand kannte auch die Bad Vilbelerin Wendy Müller. Doch mit der Geburt ihres Kindes wurde es nicht nur für eine neue berufliche Ausrichtung Zeit, Müller entdeckte einen neuen Lebensstil für sich: Yoga. Dazu gibt sie heute nicht nur Kurse sondern will auch mit Klischees aufräumen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare