+
Eng wird es, wenn Autos die schmale Gasse An den Drei Hohen in Frankfurt Preungesheim passieren wollen. Manche Pendler tun dies zweimal am Tag. 

Kampf gegen Pendlerflut

Schleichverkehr: Diese Straße in Frankfurt regt Anwohner richtig auf

Eine Wohnstraße ist ruhig, sollte man meinen. Die Straße „An den drei Hohen“ in Preungesheim lehrt das Gegenteil. Hier rauben Pendler den Anwohnern den letzten Nerv.

Frankfurt - Seit Jahren beschweren sich die Anwohner der Straße "An den drei Hohen" über den Schleichverkehr durch ihre enge Straße. Beim jüngsten Termin mit dem Ortsbeirat und Anwohnern sagte Dorothee Allekotte vom Straßenverkehrsamt zu: "Wir werden die Einfahrt auf Anlieger beschränken."

Frankfurt Preungesheim: Straße ist Abkürzung für Pendler

An den drei Hohen ist eine ruhige Wohnstraße. Geparkte Autos stehen dort, die Fahrbahn selbst ist so schmal, dass kaum zwei Fahrzeuge aneinander vorbei kommen. "Eigentlich ist es eine reine Anwohnerstraße", sagte ein Nachbar, "aber Sie sollten mal sehen, was hier früh morgens und am Nachmittag los ist." Dann biegen viele Pendler von der Gundelandstraße rechts ab und fahren durch die Straße An den drei Hohen, statt am Kreisel die Huswerthstraße zu nehmen. Abends verlaufe der Verkehr in die umgekehrte Richtung.

Dorothee Allekotte leitet beim Verkehrsamt die Abteilung Verkehrsangelegenheiten. Von den Beschwerden der Anwohner war sie nicht restlos überzeugt. "Momentan ist es ruhig", stellte sie fest. "Ich wüsste nicht, weshalb wir einschreiten sollten." Dies brachte die anwesenden Bürger gegen sie auf: "Sie sagen uns immer, was nicht geht. Wir haben schon so viele Vorschläge gemacht", rief ein Anwohner. Ortsvorsteher Robert Lange beruhigte ihn: "Vorschläge, keine Vorwürfe!" Lange steht dem Ortsbeirat 10 vor (Berkersheim, Bonames, Eckenheim, Frankfurter Berg, Preungesheim), der zu der Begehung eingeladen hatte.

Ein Mitarbeiter des Straßenverkehrsamts habe einmal vorgeschlagen, an der Gundelandstraße die Bürgersteignase länger zu ziehen, sodass das Rechtsabbiegen nicht mehr möglich sei, erinnerte sich der Anwohner. Allekotte versprach, dies erneut zu prüfen. "Es muss gewährleistet sein, dass Rettungsfahrzeuge hineinfahren können", so die Expertin.

Frankfurt Preungesheim: Anwohner wollen Einfahrt verbieten

Eine Abhilfe könnte, schlug eine andere anwesende Anwohnerin vor, auch sein, die Einfahrt nach rechts mit Verkehrsschildern zu verbieten. "Es ist klar, das gilt dann auch für die Anwohner", sagte Lange. Im Ergebnis würde es bedeuten, dass die Straße an den drei Hohen dann zur Einbahnstraße würde. Dies erhöht jedoch erfahrungsgemäß die Geschwindigkeit, mit der die Autos dann unterwegs sind - ist also das Gegenteil dessen, was die Anwohner wollen.

Frankfurt Preungesheim: Ortsbeirat ist am Zug

Ergebnis der Ortsbegehung: Wenn der Ortsbeirat einen Entschluss verabschiedet, befasst sich das Straßenverkehrsamt sowohl mit der Möglichkeit, "Anlieger frei"-Schilder aufzustellen, als auch mit der Möglichkeit, Pfeilschilder oder eine vorgezogene Bürgersteignase in der Gundelandstraße zu errichten.

Das "Anlieger frei"-Schild war ein Vorschlag, den die Grünen bereits im Ortsbeirat 10 eingebracht hatten. "Man kann es nicht kontrollieren", bedauerte Klaus Georg (Grüne). "Aber ich halte die Autofahrer für rechtsbewusster, als manche denken. Wenn nur jeder zweite sich dran hält, würde der Durchgangsverkehr sich halbieren." In der kommenden Sitzung des Ortsbeirats wird über seinen Vorschlag abgestimmt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: 

Grenzwerte deutlich überschritten - kann Frankfurt Fahrverbote noch verhindern?

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig stellt klar: Frankfurt überschreitet die Grenzwerte an vielen Messstationen deutlich.

Frankfurt: Villa Meister ist verkauft

Neues im jahrelangen Rätselraten um die Zukunft der Villa Meister: Die Erben haben das Anwesen an einen privaten Investor verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare