Im Gallusviertel in Frankfurt kam es zu einem Großeinsatz der Polizei.
+
Im Gallusviertel in Frankfurt kam es zu einem Großeinsatz der Polizei.

Polizeieinsatz im Gallusviertel

Großeinsatz der Polizei im Gallus: SEK vor Ort

Alle Autoren
    schließen
  • Jessica Sippel
    Jessica Sippel
  • Svenja Wallocha
    Svenja Wallocha
  • Kerstin Kesselgruber
    Kerstin Kesselgruber

Im Gallusviertel in Frankfurt kommt es zu einem SEK-Einsatz. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort. Nun ist klar, was den Einsatz ausgelöst hat.

  • Im Gallusviertel in Frankfurt lief ein Großeinsatz der Polizei.
  • Der Bereich um die Kölner Straße war komplett abgeriegelt.
  • Auch ein Sondereinsatzkommando war vor Ort – dann gab es Entwarnung.

+++ 16.00 Uhr: Die Polizei hat in einer Mitteilung nun weitere Details zum Großeinsatz bekannt gegeben. Gegen 12 Uhr sei unter 112 ein Notruf bei der Feuerwehr eingegangen. Der Anrufer sagte der Feuerwehr am Telefon, dass er sich in die Luft sprengen wolle.

Dieser Anruf zog einen polizeilichen Großeinsatz mit Spezialeinsatzkräften (SEK) nach sich: Der Anruf wurde zurückverfolgt und konnte auf eine Wohnung in der Kölner Straße beschränkt werden. Die gesamte Kölner Straße im Gallusviertel wurde abgeriegelt und weiträumig abgesperrt.

SEK-Einsatz in Frankfurt: Polizei dringt in Wohnung ein

Die Spezialeinsatzkräfte verschafften sich bei ihrem SEK-Einsatz Zugang zur Wohnung, wo sie zwei Männer im Alter von 38 und 55 Jahren antrafen, vorübergehend festnahmen und ins Polizeipräsidium brachten. Das Handy, von dem aus der Anruf kam, wurde sichergestellt, die Wohnung und die beiden Männer durchsucht. Die Durchsuchung ergab keinerlei Hinweise auf gefährliche Gegenstände und mögliche explosive Stoffe. Die Polizei gab daraufhin Entwarnung.

Gegen die beiden Männer wurde laut Polizeimitteilung nun ein Strafverfahren eingeleitet, wegen des Verdachts auf Androhung von Straftaten sowie des Missbrauchs von Notrufen. Auch die Kostenübernahme für den intensiven Polizei- und SEK-Einsatz wollen die Beamten prüfen.

Frankfurt: SEK-Einsatz im Gallusviertel – Entwarnung: Zwei Männer festgenommen

+++ 14.42 Uhr: Entwarnung im Frankfurter Gallusviertel. Wie Polizeisprecher Thomas Hollerbach mitteilt, war es nach derzeitigem Kenntnisstand ein Missbrauch des Notrufs, der den Großeinsatz der Polizei auslöste. Zwei Männer sollen dafür verantwortlich sein, sie wurden von den Beamten in einer Wohnung in der Kölner Straße angetroffen und festgenommen.

Das Handy, mit dem der Anruf getätigt wurde, hat, hat die Polizei ebenfalls sichergestellt. Es gehört ersten Ermittlungen zufolge einem der beiden Männer. Zu den Männern selbst hat die Polizei zunächst noch keine Angaben gemacht. Augenscheinlich sollen sie aber betrunken gewesen sein. „Es wurde in der Wohnung nichts gefunden, was auf eine akute Gefahr hindeutet“, sagte Hollerbach weiter.

Den Männern können nun strafrechtliche Konsequenzen drohen. Laut einem Tweet der Polizei Frankfurt wird nun geprüft, wer für die Kosten des Polizei-Großeinsatzes aufkommt.

Polizei-Großeinsatz im Gallusviertel in Frankfurt. Die Kölner Straße ist komplett abgeriegelt.

Frankfurt: SEK-Einsatz im Gallusviertel – Mehrere Straßen abgeriegelt

+++ 14.17 Uhr: Wie die Polizei Frankfurt via Twitter mitteilte, kommt es aufgrund des Großeinsatzes im Gallusviertel derzeit an der Kölner, Speyerer, Warschauer, Koblenzer und Gutenbergstraße sowie der Emser Brücke und Europaallee zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Bevölkerung wird aufgerufen, den Bereich zu meiden und zu umfahren.

Zum Grund des Einsatzes sagteThomas Hollerbach, Sprecher der Polizei Frankfurt, dass ein Notruf eingegangen war, in dem ein Mann mitteilte, dass er sich und anderen Schaden zufügen wolle. Derzeit ist jedoch noch nicht klar, wie ernst die Lage vor Ort ist.

+++ 14.06 Uhr: Nach aktuellen Angaben ist aufgrund des Großeinsatzes der Polizei im Gallusviertel in Frankfurt derzeit die gesamte Kölner Straße mit allen Nebenstraßen abgeriegelt. Einsatzkräfte leiten Fußgänger an dem Bereich vorbei. Ein Sondereinsatzkommando ist im Einsatz.

Polizei-Einsatz im Gallusviertel in Frankfurt. Die Kölner Straße ist komplett abgeriegelt.

Frankfurt: Großeinsatz im Gallusviertel – SEK vor Ort

Erstmeldung vom Dienstag, 29.09.2020: Frankfurt - Derzeit gibt es einen größeren Polizeieinsatz im Bereich der Koblenzer Straße im Frankfurter Stadtteil Gallus. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Frankfurt sprach von einer „Bedrohungslage“. Weitere Informationen konnte er jedoch noch nicht geben.

Laut „faz.net“ soll sich offenbar ein mutmaßlich bewaffneter Mann in einem Gebäude verschanzt haben, in dem sich noch weitere Personen befinden. Bestätigt hat die Polizei das jedoch nicht. Die Beamten sind mit zahlreichen Kräften vor Ort, auch ein Spezialeinsatzkommando soll darunter sein. (svw/jes/kke)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare