+
Viele Bürger beklagen die mangelhafte Qualität der Sindlinger Bahnstraße nach den Sanierungsarbeiten. Die Straße ist mit Flicken übersät; überall liegt Rollsplit.

Vorerst keine Sanierung

Straße in Sindlingen ist in schlechtem Zustand – Frühling soll das ändern

  • schließen

In einem geharnischten Brief an die Leiterin des Amts für Straßenbau und Erschließung (ASE) hatte Albrecht Fribolin, Mitglied des Ortsbeirates 6 und Vorsitzender der CDU Sindlingen, eine Verbesserung der Fahrbahnqualität der Sindlinger Bahnstraße gefordert. Eine Antwort der Stadt kann ihn nicht befriedigen.

Frankfurt - Ein Schandfleck und Sicherheitsrisiko vor allem für Radfahrer ist die neue „Rüttelstrecke“ auf der Sindlinger Hauptverkehrsstraße in den Augen des Ortsbeirats Albrecht Fribolin und vieler Bürger.

Entstanden war sie nach einer Sanierung, die diesen Namen nach Meinung des Sindlinger CDU-Vorsitzenden nicht verdient habe. Sei doch die Überdeckung des alten Belages mit Flüssigteer „derartig hastig und so offensichtlich provisorisch“ ausgeführt worden, „ dass die Fahrbahn in der Tat zu einer Rüttelstrecke wurde,“ wie er kritisierte. 

Der Frühling soll die Bahnstraße im Frankfurter Stadtteil Sindlingen richten

Nun erhielt er Antwort auf sein Schreiben vom Februar an das zuständige Amt für Straßenbau und Erschließung. Und die fällt für Fribolin alles andere als befriedigend aus. Denn Ulrich Rendel, stellvertretender Leiter des Amts, sieht momentan keinen Handlungsbedarf, „da sich die Situation eher verschlechtern als verbessern würde.“ Begründung: Durch ein Abfräsen der Straßendecke würde diese gröber und welliger werden und sich demzufolge, vor allem für Fahrradfahrer, schlechter befahren lassen. In Limburg werden in den kommenden Monaten einige Straßen saniert. Auch eine Möglichkeit für die Bahnstraße in Sindlingen?

Besserung solle stattdessen nach Rendels Worten der sich langsam anbahnende Frühling versprechen: „Bei steigenden Temperaturen wird sich der aufgebrachte Straßenbelag weiter einebnen, so dass der im Moment vorhandene Rütteleffekt mehr und mehr verschwinden wird.“ Seien nach einer Phase höherer Temperaturen weiterhin Verschiebungen oder Wellen vorhanden, so würden diese maschinell nachgewalzt werden. Bisher sei dies auf Grund der bisherigen Kälte „leider noch nicht möglich“ gewesen.

Ferner weist Rendel darauf hin, „dass das Aufbringen des Materials einzig dem Zweck diente, die Verkehrssicherheit aufrecht zu erhalten.“ Durch die vorhandene, geschlossene Straßendecke sei dies auch gelungen. 

Bahnstraße im Frankfurter Stadtteil Sindlingen soll nochmal gewalzt werden

Die Verbesserungen der Fahrbahn-Qualität hauptsächlich der Wirkung steigender Temperaturen zu überlassen, kann Albrecht Fribolin nicht überzeugen. „Schade, dass das Amt nicht bereit ist, die Lage zu verbessern und auf die mögliche Glättung durch höhere Temperaturen verweist“, kommentierte er das Schreiben Rendels. Er kündigte an, die Situation zu beobachten und gegebenenfalls eine „Nachwalzung“ zu fordern.

Eine endgültige Lösung dürfte nach seiner Ansicht nur eine Grunderneuerung bringen, die er in seinem Ortsbeiratsantrag im Februar vorgeschlagen hatte. „Bis dahin, so befürchte ich, wird jedoch noch viel Wasser den Main hinunterfließen“.

In seinem geharnischten Brief im Februar an das Amt hatte Fribolin kein Blatt vor den Mund genommen: Noch nie in seinen 39 Jahren als Mitglied des Ortsbeirates 6 sei die Empörung über eine Maßnahme so heftig gewesen wie der Zorn der Sindlinger angesichts der „neu entstandene Rüttelstrecke auf der Sindlinger Bahnstraße.“ Täglich, so Fribolin, erreichten ihn Reaktionen von Bürgern, die „die diese sogenannte Sanierung von Teilabschnitten der Hauptverkehrsstraße Sindlingens mit drastischen Worten kritisieren.“

Während Autofahrer den Straßenzustand seit der Sanierung nur als unangenehm empfinden dürften, sei er für Zweiradfahrer besonders schwierig und „obendrein nicht ungefährlich, liegen doch die Abflussgullys zum Teil jetzt mehrere Zentimeter unter Niveau“, kritisiert Fribolin. Sein vernichtendes Urteil der Situation: „Das neu entstandene Straßenbild ist wirklich eine Zumutung!“

Unsere Leser interessiert auch: In der Wetterau vermüllen die Straßen – Hessen Mobil verspricht Abhilfe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare