1. Startseite
  2. Frankfurt

Stadt hält am Umbau des Intercontinental Hotels fest – Anwohner beschweren sich

Erstellt:

Von: Sebastian Richter

Kommentare

Das Intercontinental Hotel in Frankfurt soll umgebaut werden. (Archivbild)
Das Intercontinental Hotel in Frankfurt soll umgebaut werden. (Archivbild) © Jochen Tack/imago

Das Intercontinental Hotel am Main in Frankfurt soll erweitert werden. Die Pläne werden missmutig aufgenommen.

Frankfurt – Die Stadt will weiterhin das Hotel Intercontinental erweitern – trotz breiter Kritik aus der Bevölkerung. Wie ein Sprecher des Planungsdezernats gegenüber faz.net bestätigt, halte die Stadt Frankfurt am Bebauungsplan fest. Es sei üblich, im Bebauungsplanverfahren Einwände geltend zu machen, die anschließend bewertet würden, so der Sprecher.

Im Frühjahr 2021 wurde bekannt, dass die Hotelanlage umfassend saniert werden soll. Die Einrichtung ist bereits zum größten Teil weg: Etwa 100.000 Kleinteile wie Geschirr, Porzellan, Gläser und zusätzlich zahlreiche Möbelstücke des Hotels Intercontinental landeten bei Ebay unter dem Hammer. Aber nicht nur innen wird umgebaut. Zusätzlich soll das Hotel um Büro- und Wohngebäude erweitert werden.

Frankfurt: Bürger erreicht Einladung zur Mitbestimmung nicht

Die Pläne zum Umbau bestätigte die Stadtverordnetenversammlung von Frankfurt im Juni 2021 mit einer breiten Mehrheit. Doch in der Nachbarschaft konnte man den Plänen nur wenig abgewinnen. Der neue Entwurf passe nicht ins Bild der näheren Umgebung, lautet der Vorwurf. Die geplante Glasfassade habe „keinen Bezug zur Nachbarbebauung und keinerlei raumbildende Kraft“, so Architekt Stefan Forster.

Auch die Nachbarn des Intercontinental Frankfurt fühlen sich laut faz.net von der Stadt nicht eingebunden. Demnach habe die Stadt die Bürger im September bei einem Workshop beteiligen wollen. Außerdem konnten die Bürger schriftlich zu den Plänen Stellung nehmen. Die Anwohner habe die Einladung dazu aber nicht erreicht. Man habe die Bürger über Aushänge in Info-Kästen informiert, verteidigt der Sprecher des Planungsdezernets das Vorgehen der Stadt. Es sei grundsätzlich schwierig, die Bürger zu erreichen. „Wir machen schon viel mehr als üblich.“ (spr)

Auch interessant

Kommentare