+
Die Straße Festeburgring im Frankfurter Stadtteil Preungesheim. Hier kam es am Samstagmorgen zu einem tödlichen Messerangriff.

Streit eskaliert

Mann auf offener Straße erstochen: Menschen trauern um „Schorsch“

  • schließen

Im Frankfurt kommt ein 57-Jähriger ums Leben, nachdem bei einem Streit ein Messer gezückt wird. Viele Menschen aus Preungesheim kannten den 57-Jährigen.

Update vom 24.09.2019, 12:05 Uhr: Bei dem 57-Jährigen, der am Samstag in Preungesheim niedergestochen und tödlich verletzt wurde, handelt es sich um "Schorsch", einen Kioskbetreiber aus der Homburger Landstraße. Der Schock sitzt bei vielen Menschen aus Preungesheim tief*. 

Jeder kannte Schorsch, den Kioskbetreiber aus der Homburger Landstraße 203. Den Kindern winkte er immer fröhlich zu, wenn sie vorbeiliefen. "Wie soll ich meiner Tochter erklären, dass er ihr jetzt nicht mehr zuwinken wird?", fragt eine Mutter, den Tränen nahe. 

Aktuelles aus Frankreich: Fünf tote Polizisten bei Messerattacke in Paris

Eine andere erzählt, ihr Sohn habe immer sein Eis hier gekauft, sie selbst habe am Freitag noch mit Schorsch gescherzt und gelacht. Nun sind die Rollläden des Ladens heruntergelassen. Auf der Fensterbank und den Treppenstufen am Eingang liegen frische Blumen. Ein Grablicht reiht sich an das andere, mehr als 80 sind es am Montagnachmittag. Denn die Preungesheimer können nur gutes über den Kiosk-Besitzer erzählen. Preungesheim verabschiedet nun seinen Schorsch.

Update, 23.09.2019, 16:49 Uhr: Nachdem ein 57-Jähriger in Preungesheim erstochen wurde, sind neue Details zur Tat bekannt geworden. Laut Polizei verweilten der Tatverdächtige und das Opfer in einer Gaststätte. Diese hätten sie gemeinsam verlassen. Der Tatverdächtige wurde mittlerweile dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat sind noch nicht abgeschlossen.

Erstmeldung vom 23. September 2019: Frankfurt - Am Samstagmorgen eskalierte ein Streit zwischen zwei Männern in Frankfurt-Preungesheim. Einer der Männer, ein 57 Jahre alter Frankfurter, erlitt dabei so heftige Stichwunden, dass jede Hilfe für ihn zu spät kam. Er starb kurz nach dem Angriff.

Laut Informationen der Polizei Frankfurt gerieten ein 30 Jahre alter Frankfurter und sein Opfer gegen 7.40 Uhr im „Festeburgring“ im Frankfurter Stadtteil Preungesheim auf offener Straße aneinander. Die Gründe für ihren Streit sind bislang unbekannt. Im Verlauf der Auseinandersetzung fügte der 30-Jährige seinem Kontrahenten mit einem Messer mehrere Stichverletzungen zu.

Frankfurt: Verdächtiger flieht nach Messerangriff, Polizei nimmt ihn fest

Der Tatverdächtige ergriff anschließend die Flucht. Aufgrund eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte die Polizei den 30-Jährigen aber kurz darauf festnehmen. Er soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Laut Informationen der Polizeistelle hat die Mordkommission die Ermittlungen zu dem Fall übernommen. Aus ermittlungstechnischen Gründen könnten daher zurzeit keine weiteren Informationen bekannt gegeben werden.

Von Daniel Dillmann/red/Andreas Haupt

Bei einem anderen schlimmen Vorfall in Frankfurt, hat ein Mann einer schwangeren Frau in den Bauch getreten. Zeugen verfolgen den Täter im Ostend.

Messerangriff in Wiesbaden - Täter auf der Flucht

In der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden ist ein Mann auf seinem eigenen Grundstück mit einem Messer attackiert* worden. Der 58-jährige Mann erlitt dabei schwere Verletzungen. Der Täter flüchtete nach der Attacke.

Streit über Temperatur eines Getränks löst Messerangriff in Tankstelle aus

In einer Tankstelle in Oberhöchststadt gerieten zwei Männer in einen Streit über die Temperatur eines Erfrischungsgetränks. Die Auseinandersetzung eskalierte und endete damit, dass einer der Beiden den Anderen mit einem Messer attackierte*. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen noch am Ort des Geschehens stellen. Bei einer Personenkontrolle fanden die Beamte gleich mehrere Messer.

In Frankfurt-Nied hat die Feuerwehr bei einem Brand einen toten Mensch vorgefunden*. Die Polizei ermittelt.

Im Frankfurter Stadtparlament ist ein Antrag der AfD zur Mainkai-Sperrung* aus einem kuriosen Grund abgelehnt worden.

In der Frankfurter Innenstadt ist ein Streit zwischen einem 34-Jährigen und einem unbekannten Mann außer Kontrolle geraten*. Der 34-Jährige wurde dabei schwer verletzt.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare