+
Zwischen Blumen, Grablichtern und einem großen Teddybär steht ein Foto vom sechsjährigen Antonjo C., der am 29. Oktober durch einen Stromschlag im Kinderzentrum am Atzelberg gestorben ist.

Antonjo C. stirbt nach Stromschlag

Kita am Atzelberg bleibt weiter zu - Erzieher wollen nicht in Einrichtung zurück

  • schließen

Vier Wochen ist es nun her, dass Antonjo C. (6) in einer Seckbacher Kindertagesstätte tödlich verunglückte. Die Einrichtung bleibt weiterhin geschlossen. Derweil werden neue Mitarbeiter für die Kita gesucht. Das alte Personal will dort nicht mehr arbeiten.

Frankfurt - Vor der Eingangstür zum Kinderzentrum Atzelbergstraße liegen noch immer Blumen, Teddybären, Grablichter und kleine Spielzeugautos. An der verschlossenen Glastür hängt ein Schreiben, auf dem die Mitarbeiter der Einrichtung ihre "tiefe Trauer" über den Tod des kleinen Antonjo C. ausdrücken. Der Sechsjährige war vor vier Wochen nach einem Stromschlag in der Kindertagesstätte gestorben. Seither ist die Einrichtung in Seckbach geschlossen.

"Wir durften ihn lange begleiten", heißt es auf dem Zettel an der Tür weiter. "Wir werden ihn sehr vermissen und uns seiner immer erinnern." Der Familie von Antonjo bekunden die Mitarbeiter des Kinderzentrums "ihr tief empfundenes Beileid und Mitgefühl". Sie wünschen allen viel Kraft "mit diesem unfassbaren Verlust" umzugehen.

Nach Tod von Kind (6): Kita in Frankfurt-Seckbach noch nicht wieder geöffnet

Derweil haben die Erzieherinnen und Erzieher der Einrichtung für sich entschieden, nicht mehr dorthin zurückkehren zu wollen. "Die Fachkräfte der Kita haben den menschlich nachvollziehbaren Wunsch geäußert, in einer anderen Einrichtung eingesetzt zu werden", sagte gestern Jan Pasternack, Sprecher von Bildungsdezernentin Sylvia Weber (SPD). Die Stellen würden derzeit sowohl intern als auch extern ausgeschrieben. "Das nimmt noch einige Zeit in Anspruch", so Pasternack. Auch deshalb sei das Kinderzentrum noch nicht wieder geöffnet.

Im Internet ist die Stellenausschreibung bereits auf der Homepage von Kita Frankfurt zu finden. Darin heißt es: "Unsere Einrichtung steht derzeit vor der Herausforderung, sich nach einem tragischen Unglück konzeptionell und personell neu aufzustellen." Für diese anspruchsvolle Aufgabe würden "starke Persönlichkeiten mit Leidenschaft für unseren Beruf, Professionalität und echtem Teamgeist" gesucht. "Denn wir müssen gemeinsam mit den Kindern, Familien und dem gesamten Umfeld neue Wege finden, um aus diesen traurigen Umständen gestärkt hervorzugehen."

Stellenausschreibung bereits auf Homepage der Kita Frankfurt zu finden

Bislang haben in dem Kinderzentrum Atzelbergstraße zehn pädagogische Fachkräfte gearbeitet. Ob das Team komplett ausgetauscht werden muss oder nur ein Großteil in anderen Einrichtung eingesetzt wird, könne noch nicht abschließend beantwortet werden, teilte der Dezernatssprecher mit. "Aktuell werden noch Gespräche mit den betroffenen Mitarbeitern geführt", so Pasternack.

Einen Termin, wann die Kita wieder eröffnet, gibt es noch nicht. Kurz nach dem Unglück hatten zwar Gutachter der Unfallkasse Hessen nach einer Begehung die Einrichtung wieder freigegeben, aber nur unter der Maßgabe, dass sich noch einmal ein unabhängiger Sachverständiger vor Ort umschaut. Diese erneute Begehung habe bereits stattgefunden. Die Stellungnahme stehe noch aus. "Unabhängig davon werden wir hinsichtlich einer Wiedereröffnung zunächst die weiteren Ermittlungen abwarten", so Pasternack. "Ein solch tragisches Unglück ist zudem ein sehr einschneidendes Ereignis sowohl für die Betroffenen als auch für alle anderen Beteiligten."

Todesfall an Kita in Frankfurt-Seckbach: 59 Kinder in anderen Einrichtungen

Die 59 Kinder, die bisher das Kinderzentrum besucht haben, werden derzeit in anderen Einrichtungen von Kita Frankfurt sowie in der benachbarten Zentgrafenschule betreut. Den Eltern und Kindern steht eine psychologische Betreuung zur Seite.

Junge (6) kommt in Seckbacher Kita ums Leben: Bilder

In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben.
In Frankfurt kommt ein Junge in einer Seckbacher Kita ums Leben. © Hamerski

Die Staatsanwaltschaft wartet ebenfalls noch auf die Ergebnisse eines eigenen Sicherheitsgutachtens. Damit soll unter anderem herausgefunden werden, ob Sicherheitsmängel an der Elektrik den tödlichen Stromschlag verursachten. "Die Ermittlungen laufen noch", sagte Nadja Niesen, Sprecherin der Behörde. Wie lange noch, das sei unklar.

Auf dem Spendenkonto, dass der Elternbeirat der Kita für die Familie von Antonjo eingerichtet hat, sind mittlerweile 4754 Euro eingegangen.

VON JULIA LORENZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare