+
Frankfurt: Der schmale Durchgang in der Straße "Im Wiesengarten" ist für ein Jahr von der Deutschen Bahn gesperrt. 

Stadtteil Berkersheim

Bürger in Frankfurt alarmiert: Tunnel-Sperrung der Bahn droht Stadtteil vom Leben abzuschneiden

  • schließen

Diese Meldung löst in einem Teil von Frankfurt Sorgen aus: Die Deutsche Bahn will einen Tunnel für ein Jahr schließen. Die Anwohner sind alarmiert.

  • Eine Meldung löst in einem Stadtteil von Frankfurt Sorgen aus
  • Tunnel der Deutschen Bahn (DB) soll für ein Jahr dicht gemacht werden
  • Das hat Konsequenzen für das Leben im Stadtteil in Frankfurt

Frankfurt - Wegen des Ausbaus der S-Bahn-Linie 6 soll die Bahnunterführung in der Straße „Im Wiesengarten“ in Frankfurt-Berkersheim gesperrt werden und das länger als ein Jahr lang. Von Montag, 02.03.2020, bis Mai des kommenden Jahres ist der Durchgang in Frankfurt dicht. Das teilte die Deutsche Bahn am Donnerstag (13.02.2020) mit. Alternativ sollen Reiter, Radfahrer, Spaziergänger und Landwirte den Übergang in der Berkersheimer Bahnstraße nutzen. Im Stadtteil löste diese Meldung Sorgen aus.

Die Unterführung ist für die Berkersheimer der schnellste Weg ins Niddatal. „Das ist die einzige Freizeit-Infrastruktur im Stadtteil in Frankfurt“, sagt Robert Lange, Ortsvorsteher im Ortsbeirat 10 (Berkersheim, Bonames, Eckenheim, Frankfurter Berg, Preungesheim). „Das ist das Wohnzimmer der Berkersheimer.“ Der alternative Bahnübergang Deutschen Bahn ist über 600 Meter entfernt. „Viele Berkersheimer sind über 70 oder 80 Jahre alt. Für sie ist das ein großer Umweg.“ Zudem ist der Bahnübergang häufig wegen der querenden Züge geschlossen.

Besonders schwierig wird es im Mai und September. Im Mai feiert der Reit- und Fahrverein in Frankfurt-Berkersheim auf der anderen Seite der Bahnschienen der Deutschen Bahn „Tag der offenen Tür“. Derzeit ist der Weg vom Bahnübergang dahin eine löchrige Sandpiste. Wer schlecht zu Fuß ist, für den könnte das Fest unerreichbar sein.

So auch bei der Berkersheimer Kerb im September. Das Fest hat Tradition in Frankfurt, zum 254. Mal feiert es der Stadtteil in diesem Jahr. Normalerweise zieht ein großer Umzug mit einem über 20 Meter langen Kerbebaum durch die Unterführung "Im Wiesengarten". "Rund um Berkersheim ist Naturschutzgebiet", sagt Lange. "Der einzige Platz für das Festzelt und den Kerbebaum liegt unmittelbar hinter der Unterführung, die die Deutsche Bahn dicht machen will." Auch hier drohe, dass Anwohner das wichtigste Fest ihres Stadtteils nicht besuchen können.

Ortsvorsteher Lange und Dieter Wolff, Vorsitzender des Bürgervereins, haben diese Sorgen der Deutschen Bahn vorgetragen. Ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte zu, zu prüfen, ob die Unterführung für die Feste im Mai und September geöffnet werden könnte.

Ob das klappt, ist noch unklar. Zu Beginn der Arbeiten in Frankfurt werden Leitungen verlegt. „Da entsteht eine Baugrube, über die wir vielleicht keine Passanten hinweg leiten können“, erklärt der Sprecher der Deutschen Bahn. Außerdem soll der Tunnel aus statischen Gründen ausgefüllt werden. „Für die Berkersheimer Kerb können wir die Unterführung nicht freiräumen und dann wieder neu verfüllen.“ Der Sprecher betont, dass die Deutsche Bahn wisse, wie wichtig das Fest für den Stadtteil von Frankfurt ist. „Wenn es uns aber Monate in der Bauplanung zurückwirft, die Unterführung freizugeben, dann können wir das nicht machen.“

Geprüft werde zudem, ob der Weg jenseits der Bahnschienen asphaltiert werden kann. Bisher ist dort nur eine Schotterpiste geplant. 

Von Friedrich Reinhardt

Die Deutsche Bahn sorgte schon einmal für Ärger im Stadtteil: Die Kommunalpolitiker in Frankfurt Berkersheim gingen auf die Barrikaden, weil die Deutsche Bahn Schwerlaster durch ein Wohngebiet schickte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare