+
Die TV-Serie „Bad Banks“ feiert Premiere in der Paulskirche in Frankfurt, Kritiker bemängeln diese Entscheidung. 

Wird die Kirche zur Event-Location?

Trotz zahlreicher Gegner: TV-Serie „Bad Banks“ feiert Premiere in der Paulskirche

  • schließen

Die TV-Serie „Bad Banks“ geht in die zweite Staffel. Premiere feiert sie in der Paulskirche in Frankfurt, Kritiker bemängeln diese Entscheidung.

  • Zweite Staffel der TV-Serie „Bad Banks“ von ZDF und Arte startet
  • Premiere in der Paulskirche in Frankfurt gefeiert
  • Kritiker bemängeln Entscheidung

Frankfurt – Event an einem umstrittenen Ort: Die zweite Staffel der TV-Serie „Bad Banks“ hat am Sonntagabend Premiere gefeiert. In der Paulskirche in Frankfurt am Main waren unter anderem die Schauspielerinnen Paula Beer und Désirée Nosbusch, sowie die hessische Kunstministerin Angela Dorn (Grüne) zu Gast.

TV-Serie „Bad Banks“ (ZDF, Arte) feiert in der Frankfurter Paulskirche Premiere – Kritiker dagegen

Ganz reibungslos verlief die Vorbereitung der Premiere jedoch nicht. Im Vorfeld der Veranstaltung hatte sich eine Debatte um die Bedeutung der Paulskirche entzündet. Sie gilt als Wiege der Demokratie in Deutschland.

Der Ort werde zur Event-Location, kritisierten einige. Das Gebäude habe eine große nationale historische Bedeutung und müsse ein würdiger Ort der Erinnerung bleiben. Die Paulskirche in Frankfurt wurde 1833 als protestantisches Gotteshaus geweiht. 1848/49 tagte hier die Nationalversammlung, das erste demokratische Parlament Deutschlands.

TV-Serie „Bad Banks“ (ZDF, Arte) in der Paulskirche: Stadt Frankfurt verteidigt Entscheidung

Trotzdem: Der Magistrat der Stadt Frankfurt hatte der Aufführung in der Paulskirche zugestimmt. Hunderte Bürger waren eingeladen. Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) sagte laut Mitteilung, der Ort solle öfter für solche Veranstaltungen geöffnet werden. Auch für den Vorstoß, das Gebäude als Tagungsort für die Stadtverordnetenversammlung zu nutzen, musste der OB Kritik einstecken.

Albrecht Schuch (l-r) als Adam Pohl, Mai Duong Kieu als Thao Hoang, Paula Beer als Jana Liekam, Barry Atsma als Gabriel Fenger, Désirée Nosbusch als Bankenchefin Christelle Leblanc und Marc Limpach als Luc Jacoby stehen vor der Premiere nebeneinander.

Frankfurt: TV-Serie „Bad Banks“ (ZDF, Arte) gibt Einblick in fremde Finanzwelt

Die Serie „Bad Banks“ ist ab dem 6. Februar auf Arte und wenige Tage später im ZDF zu sehen. Für Serien-Fans, die nicht mehr abwarten können, gibt es aber schon eine schnellere Lösung: In den Mediatheken der Sender sind die neuen Folgen bereits abrufbar. In der Serie, die auch in der Frankfurter Finanzwelt angesiedelt ist und das Thema Investmentbanking behandelt, spielt Paula Beer die ehrgeizige Bankerin Jana Liekam.

Paula Beer im Interview*: Sie ist das Gesicht von „Bad Banks“, das in Frankfurt spielt. Die 24-Jährige spricht über den Fluch und Segen von Serien.

DerUmzug in die Paulskirche in Frankfurt für Plenarsitzungen ist gescheitert. OB Peter Feldmann (SPD) sieht sich zudem starker Kritik aus der CDU ausgesetzt.

tvd (mit dpa)

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare