+
Das Uhrtürmchen in Bornheim wird renoviert. 

Gute Neuigkeiten

Uhrtürmchen in Bornheim wird renoviert – Restauration noch in diesem Jahr

Gute Nachrichten hat das Kulturamt der Stadt Frankfurt für die Bernemer: Die Restauration des maroden Uhrtürmchens beginnt voraussichtlich noch im Spätsommer oder Herbst.

Frankfurt - Ende Juli schaut sich ein Fachmann das Bernemer Uhrtürmchen genauer an. Das Kulturamt der Stadt Frankfurt hat nämlich die Restauration des maroden Wahrzeichens in Auftrag gegeben. Weil der Restaurator im Moment viel beschäftigt ist, kann er erst in vier Wochen eine Voruntersuchung zur bauzeitlichen Fassung machen, wie Jana Kremin, Sprecherin des Kulturamtes, mitteilt.

Diese sei notwendig, um feststellen zu können, welche Farbe und Beschaffenheit das Uhrtürmchen tatsächlich einmal hatte. Anschließend werde eine Dokumentation erstellt, um ein Konzept für die denkmalgerechte Restaurierung und Konservierung formulieren zu können. "Dieses Konzept bekommt das Denkmalamt. Nach dessen Zustimmung können die Restaurierungsmaßnahmen beginnen. Wir rechnen mit Beginn der eigentlichen Arbeiten im Spätsommer oder im Herbst", sagt Kremin.

Dauer der Restauration des Uhrtürmchens in Bornheim ist noch unbekannt

Wie lange die Restauration des 1873 errichteten Denkmals dauert, kann die Sprecherin des Kulturamtes derzeit nicht sagen. Auch die Höhe der Kosten stehen noch nicht fest.

Zwei Mal schon hatte die Frankfurter Neue Presse in diesem Jahr über den schlechten Zustand des Uhrtürmchens berichtet. Unverbesserliche benutzen das Denkmal, das der Stadt Frankfurt gehört, zwar schon immer als Litfaßsäule, bekleben und bekritzeln es mit Flyern und sinnfreien Sprüchen in schwarzer Farbe. Zuletzt sah es aber besonders verschandelt aus. Dem Kulturamt sei der schlechte Zustand des Wahrzeichens bekannt gewesen, sagte Kremin damals. Unser Bericht dürfte ihr und den Sachbearbeitern aber einen ellenlangen Brief von Paul Ditze in Erinnerung gerufen haben. 

Er wohnt seit 50 Jahren in Bornheim, war aktiv im Gewerbeverein und ist Administrator der Gruppe "Bornheim Mitte" auf dem sozialen Netzwerk Facebook. In dem Schreiben hatte er gebeten, das Uhrtürmchen zu reinigen - ohne Erfolg. Inspiriert durch unseren Bericht wollte er mit Mitstreitern selbst Hand anlegen. Das Kulturamt riet jedoch von einer unkoordinierten Hauruck-Aktion ab, um Schäden zu vermeiden. "Zu scharfes Reinigungsmittel oder Schaber sind tabu, um das Zeugnis der Stadtgeschichte nicht zu schädigen", erklärte Kremin. Fachmänner müssten ran.

Der Rost nagt an dem Uhrtürmchen – FES hat das Denkmal kurzfristig gereinigt

Anfang April rückten sie an : zwei Mitarbeiter der Objektreinigung bei der Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES). "Wir sind sehr froh, dass die FES die kurzfristige Reinigung angeboten hat", sagt Kremin. Zum letzten Mal war das Uhrtürmchen Anfang 2018 gereinigt worden. Nach der Reinigung hatten dann noch Experten das Denkmal unter die Lupe genommen und festgestellt, dass Rost an dem alten Bauwerk nagt. Ihr Urteil: Es muss instandgesetzt werden. Das übernimmt der Restaurator.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare