+
Höhenrettung auf Baustelle in Frankfurt

Spektakuläre Rettungsaktion

Unfall auf Hochhaus: Mann eingeklemmt – dramatische Rettung

Auf einer Baustelle für ein Hochhaus in Frankfurt verletzt sich ein Arbeiter bei einem Unfall schwer. Die Rettung ist dramatisch.

  • Unfall auf einem Hochhaus in Frankfurt
  • Arbeiter auf einer Baustelle im Stadtteil Gallus schwer verletzt
  • Rettung gestaltet sich schwierig – Sonderdienst der Feuerwehr im Einsatz

Frankfurt – Am Montagmittag (02.03.2020) wurde ein 36 Jahre alter Arbeiter auf einerHochhaus-Baustelle in Frankfurt schwer verletzt. Das teilt die Feuerwehr Frankfurt mit. Eine Verschalung auf der Baustelle im Stadtteil Gallus soll umgekippt sein, wodurch der 36-Jährige eingeklemmt worden ist, sagte ein Sprecher der Polizei Frankfurt auf Nachfrage. 

Die Bergungsarbeiten gestalteten sich schwierig, sodass der „Sonderdienst Rettung aus Höhen und Tiefen“ der Berufsfeuerwehr Frankfurt gerufen werden musste. Er sollte helfen, den Verletzten möglichst schonend in einen Rettungswagen umzulagern.

Nach Unfall auf Hochhaus in Frankfurt: Arbeiter mithilfe eines Braukrans geborgen

Der verletzte Arbeiter wurde nach seinem Unfall unter der Verschalung herausgezogen und mithilfe einer speziellen Trage in Begleitung eines Höhenretters über einen Baukran abtransportiert. Dazu wurden die beiden Männer am Haken des Krans eingebunden.

Die Verletzungen, die schwer, aber nicht lebensgefährlich waren, wurden in einem Frankfurter Krankenhaus weiterbehandelt. Laut Polizei sollte der Verletzte noch 24 Stunden zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben. Die Ursache des Unfalls ist genau wie der Unfallhergang nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. 

Hochhaus in Frankfurt: Der Sonderdienst der Feuerwehr ist bei einem Unfall zur Stelle

Der „Sonderdienst Rettung aus Höhen und Tiefen“ wird immer wieder zu gefährlichen Rettungseinsätzen gerufen. Beispielsweise retteten die Höhenretter der Frankfurter Feuerwehr zwei Fensterputzer aus dem 31. Stock eines Hochhauses in Frankfurt während ein Unwetter aufzog*. Die Gondel der beiden Fensterputzer hing in 155 Metern Höhe manövrierunfähig fest.

Nicht immer begeben sich Menschen unabsichtlich in Gefahrensituationen und müssen gerettet werden. Ein Extremkletterer hat mit einem waghalsigen Aufstieg im Frankfurter Bankenviertel für Aufregung gesorgt. Er kletterte ein 153 Meter hohes Hochhaus in Frankfurt hoch und wurde nach dem anschließenden Abstieg von der Polizei in Gewahrsam genommen*. Es wurde geprüft, ob sich der Mann wegen Hausfriedensbruch verantworten muss. 

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

(ebb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion