29.09.2020, Hessen, Frankfurt/Main: Ein Straßenbahn-Warnhinweis ist an der U-Bahnhaltestelle Hauptbahnhof angebracht.
+
Bei einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn ist ein Radfahrer schwer verletzt worden. Seine Personalien sind bislang unbekannt. (Symbolbild)

Unfall

Frankfurt: Radfahrer nach Zusammenstoß mit Straßenbahn schwer verletzt - Zeugen gesucht

  • Theresa Lippe
    vonTheresa Lippe
    schließen

Bei einem Unfall in Frankfurt wird ein Radfahrer schwer verletzt. Er stieß mit einer Straßenbahn zusammen. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Frankfurt - Am Dienstagnachmittag (17.11.2020) ist es auf der Mainzer Landstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einer Straßenbahn gekommen. Dabei wurde der Fahrradfahrer schwer verletzt. Laut der Polizei Frankfurt haben erste Ermittlungen ergeben, dass der Radfahrer gegen 14.30 Uhr mit seinem lila Herrenrad stadtauswärts die Mainzer Landstraße befuhr.

Etwa auf der Höhe der Hausnummer 500 habe er die Straßenbahnschienen überquert; mutmaßlich um zu wenden. Das ist der Pressemeldung der Polizei Frankfurt zu entnehmen. Zeitgleich war die Straßenbahn (Linie 11) ebenfalls in Fahrtrichtung stadtauswärts unterwegs.

Obwohl der 24-jährige Bahnfahrer, als er den Radfahrer sah, umgehend eine Notbremsung eingeleitet haben soll, konnte ein Zusammenstoß mit dem unbekannten Radfahrer nicht mehr verhindert werden, heißt es weiter. Das Herrenrad wurde bei dem Unfall in Frankfurt von der Bahn weggeschoben und der Mann stürzte zu Boden.

Unfall in Frankfurt: Fahrradfahrer nach Zusammenstoß mit Straßenbahn schwer verletzt

Bei dem Unfall verletzte sich der Fahrradfahrer schwer. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Der 24-jährige Bahnfahrer blieb nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei unverletzt.

Die Personalien des Fahrradfahrers sind noch nicht bekannt. Der Mann ist nach Angaben der Polizei Frankfurt schätzungsweise 60 bis 70 Jahre alt.

Wer kennt den Fahrradfahrer?

Wer kann Angaben zu dem Unfallhergang machen oder kennt den Fahrradfahrer? Zeugen werden darum gebeten, sich unter der Telefonnummer 069/755-11600 an das 16. Polizeirevier oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden. Die Ermittlungen dauern an.

(Theresa Lippe)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare