Erotik-Bar in Flammen

Frankfurt: Venusberg-Bar ausgebrannt

  • schließen

Eines der „ungewöhnlichsten Abendlokale in Frankfurt“ ist gestern ein Raub der Flammen geworden. Schon der Schaden am Gebäude liegt im mittleren sechsstelligen Bereich. Dazu kommen die Schäden an den zahlreichen Kunstwerken.

Vermutlich durch einen Kabelbrand ist am Montagmorgen die Vensuberg-Bar im Frankfurter Ostend ausgebrannt. Wie ein Sprecher der Frankfurter Berufsfeuerwehr berichtete, mussten zwei Einsatztrupps in die im Keller gelegenen Räume mit schwerem Atemschutzgerät und jeweils einem Strahlrohr eingesetzt werden.

„Durch das rasche Eingreifen der Einsatzkräfte konnte eine weitere Brandausbreitung erfolgreich verhindert und der Brand schnell gelöscht werden“, berichtete der Sprecher weiter. Da die Bar geschlossen war, kamen keine Personen zu schaden. Alarmiert worden zu dem Gebäude an der Uhlandstraße war die Feuerwehr um 8.20 Uhr.

In den Kellerräumen der heutigen Venusberg-Bar wurde 1986 die Romanfabrik gegründet. Nach dem Umzug der Romanfabrik an die Hanauer Landstraße, richtete der Besitzer der Liegenschaft, Dieter Engel, im Jahr 1999 die Venusberg-Bar ein, die sich selbst rühmte „eines der ungewöhnlichsten Abendlokale in Frankfurt“ zu sein.

Dieses ungewöhnliche Ambiente entstand durch die vielen Bilder und Skulpturen erotischer Kunst, die Dieter Engel über viele Jahrzehnte zusammengetragen hatte. Die Venusberg-Bar war dank dieser Kunstwerke zugleich ein erotisches Museum. Besonders stolz war Engel darauf, dass in seiner Sammlung bis auf eine Ausnahme ausschließlich Originale zu sehen waren. Unter den Malern waren beispielsweise Cocteau, Hildebrandt, Vallon oder Brüllow.

„Bei dem Brand sind die Gläser der Bilderrahmen geplatzt und das Öl ist herausgelaufen“, erzählte Dieter Engel der FNP. Die große Zahl an Kunstwerken in den Räumen machte es bisher nicht möglich eine Schadensumme zu nennen, bevor die Gutachter ihre Expertisen vorgelegt haben. Allein der Gebäudeschaden wurde allerdings an Ort und Stellen schon auf einen „mittleren sechsstelligen Betrag“ beziffert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare