Ein 15-jähriger Verkehrsrowdy wird von der Polizei in Frankfurt gestoppt, als er mit einem gestohlenen Corsa durch Höchst rast.
+
Ein 15-jähriger Verkehrsrowdy wird von der Polizei in Frankfurt gestoppt, als er mit einem gestohlenen Corsa durch Höchst rast. (Symbolbild)

Schlüssel steckte

Wilde Verfolgungsjagd: Teenager flüchtet mit gestohlenem Opel vor der Polizei

  • Isabel Wetzel
    VonIsabel Wetzel
    schließen

Mit hohem Tempo und wilden Manövern flüchtet ein Teenager vor der Polizei. Ein Kurierfahrer hatte das Auto kurz in Frankfurt abgestellt – mit steckendem Schlüssel.

Frankfurt ‒ Eine gefährliche Spritztour durch Frankfurt-Höchst ist für einen 15 Jahre alten Teenager in einer Haftzelle der Polizei geendet. Der Jugendliche raste in der Nacht zum Dienstag (30.11.2021) kurz vor Mitternacht mit hohem Tempo und gefährlichen Fahrmanövern durch die Stadt, bis ihn zwei Polizistinnen entdeckten und die Verfolgung aufnahmen. Das berichtet die Frankfurter Polizei. Doch die Gefährdung des Straßenverkehrs und das Fahren ohne Führerschein waren nicht alle Vergehen, die sich der 15-Jährige in Frankfurt hat zuschulden kommen lassen. Denn das Verbrechen begann schon einige Stunden vorher.

Was war geschehen? Ein 39-jähriger Kurierfahrer stellte seinen Opel Corsa am Montagabend (29.11.2021) gegen 22.30 Uhr in der Königsteiner Straße ab, um etwas auszuliefern. Dabei ließ der Mann den Schlüssel stecken und den Motor laufen. Ein fahrlässiger Fehler, wie sich schnell herausstellte. Als der 39-Jährige zu seinem Auto zurückkehrte, war es zwar noch da, der Schlüssel war allerdings abgezogen und das Fahrzeug verschlossen.

Frankfurt: Teenager klaut Opel-Corsa und rast durch die Stadt

Der Kurierfahrer verständigte die Polizei und stellte eine Anzeige an. Weil er keine Möglichkeit hatte, auf die Schnelle an einen Zweitschlüssel zu kommen, bestellte er einen Abschleppdienst und setzte sich in ein Café, um die Zeit zu überbrücken. Doch bevor der Opel Corsa abgeholt werden konnte, nutzte der mutmaßliche 15-jährige Schlüsseldieb die Gunst der Stunde, setzte sich in den Wagen und rauschte davon.

Zwei Polizistinnen, die zu dem Zeitpunkt privat mit dem Auto in Frankfurt-Höchst unterwegs waren, fiel die rasante Fahrweise des Opels auf und sie verfolgten den Raser. Die beiden verständigten eine Polizeistreife im Dienst, die zur Unterstützung kam und die Verfolgungsjagd in Höhe des Klinikums Höchst beendete. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie einen erst 15 Jahre alten Jungen aus dem Auto holten – der den Angaben zufolge noch dazu offensichtlich unter Drogen stand.

Verfolgungsjagd in Frankfurt-Höchst endet für 15-Jährigen in Haftzelle

Die Polizisten nahmen den Teenager daraufhin mit auf die Wache, wo er eine Blutprobe abgeben musste und anschließend in einer Haftzelle untergebracht wurde. Der 39-jährige Kurierfahrer bekam seinen Opel zurück. Er wird das Auto wohl nicht so schnell wieder mit laufendem Motor und steckendem Schlüssel abstellen.

Vor wenigen Tagen sorgte eine Razzia des hessischen LKA und der Polizei für Verkehrsbehinderungen in Frankfurt-Höchst. Vier Haftbefehle, dutzende Durchsuchungen und die Sicherstellung zahlreicher Beweismittel sind die Bilanz des Großeinsatzes. (iwe)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion