1. Startseite
  2. Frankfurt

Streithähne liefern sich Verfolgungsjagd in Frankfurt - und treffen sich auf Polizeirevier wieder

Erstellt:

Von: Karolin Schäfer

Kommentare

Nach einem Streit liefern sich zwei Männer eine Verfolgungsjagd durch Frankfurt. Dann treffen sie auf dem Polizeirevier wieder aufeinander.

Frankfurt – Zwei Männer lieferten sich am Donnerstag (3. November) eine nervenaufreibende Verfolgungsjagd durch Frankfurt. Später trafen die beiden auf der Wache des 17. Polizeireviers wieder aufeinander, weil sie gegenseitig Anzeige erstatten wollten. Doch wie kam es zu diesem Streit?

Ein 27-jähriger Mann war nach eigenen Angaben mit seinem Smart auf dem Weg zu seiner 22-jährigen Freundin in der Straße „Neu-Zeilsheim“. Da der Audi, der vor ihm fuhr, offenbar zu langsam unterwegs war, wollte er diesen überholen.

Frankfurt: Audi lässt Smart nicht überholen – Wütender Fahrer wirft Kaugummipackung

Der Audi-Fahrer beschleunigte jedoch, woraufhin sich der 27-Jährige wieder hinter dem Auto einordnen musste. Das gefiel dem Smart-Fahrer offenbar überhaupt nicht, weshalb er seinen Ärger mit Lichthupe und dichtem Auffahren signalisierte. Zudem soll er eine Kaugummipackung gegen den Audi geworfen haben, berichtete die Polizei in einer Mitteilung.

Doch diese Aktion sollte nicht ohne Folgen bleiben. Der 29-jährige Fahrer des Audis verfolgte den 27-Jährigen bis zur Adresse seiner Freundin und parkte den Smart zu. „Daraufhin sollen beide Fahrer ausgestiegen sein, sich voreinander aufgebaut und lautstark ihrer gegenseitigen Abneigung versichert haben“, hieß es seitens der Polizei.

Frankfurt: Smart-Fahrer verletzt Audi-Fahrer am Bein und flüchtet

Die 22-jährige Frau stieg währenddessen in den Smart und filmte das Geschehen der Streithähne. Als der Audi-Fahrer Wind davon bekam, öffnete er die Beifahrertür und forderte die junge Frau dazu auf, das Video zu löschen. In der Zwischenzeit stieg der 27-Jährige zurück auf den Fahrersitz seines Autos, setzte zurück und traf mit der noch geöffneten Beifahrertür das Bein sowie den Audi seines Kontrahenten. Daraufhin ergriff er die Flucht.

Das ließ der Audi-Fahrer nicht auf sich sitzen. Er stieg ebenfalls zurück in sein Fahrzeug und lieferte sich in den Straßen Frankfurts eine Verfolgungsjagd – mit wenig Erfolg. Der Smart konnte flüchten. Zuvor soll der 27-Jährige sogar noch den Notruf der Polizei gewählt und eine Beamtin beleidigt haben, so die Polizei.

Ein einfaches Überholmanöver endete in einer Verfolgungsjagd durch Frankfurt. (Symbolbild)
Ein einfaches Überholmanöver endete in einer Verfolgungsjagd durch Frankfurt. (Symbolbild) © imago

Verfolgungsjagd in Frankfurt: Polizei entzieht Führerscheine

Ein Wiedersehen der beiden Streithähne gab es kurze Zeit später auf dem Polizeirevier. Zuerst erschien der Smart-Fahrer in Begleitung seiner Freundin. Noch während die beiden im Vorraum warteten, trafen sie auf den 29-Jährigen, der eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht aufgeben wollte. Doch von Versöhnung keine Spur. Dort begannen sie erneut lautstark zu streiten.

Erst nachdem die Beamten die Kontrahenten trennte und einzeln befragt hatten, konnte die Situation aufgeklärt werden. Wegen des Verdachts der Unfallflucht, Nötigung, gefährlichen Körperverletzung und Beleidigung wurde der Führerschein von beiden Männern beschlagnahmt. Zudem müssen sie künftig zu Fuß gehen, denn Auto fahren dürfen sie vorerst nicht mehr. (kas)

Eine filmreife Verfolgungsjagd durch Hessen lieferte sich zuletzt ein Autofahrer mit der Polizei. Mehrere Beamte wurde verletzt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion