1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Autofahrerin verlässt sich auf Navi und bleibt im Gleisbett stecken

Erstellt:

Von: Caspar Felix Hoffmann

Kommentare

Kurioser Verkehrsunfall in Frankfurt: Eine Frau hat sich laut Polizei zu sehr auf ihr Navi verlassen – und ist am Ende im Gleisbett stecken geblieben.

Frankfurt – Ein Verkehrsunfall der etwas anderen Art hat sich am Donnerstagabend (17. November) gegen 19 Uhr in Frankfurt ereignet, teilte die Polizei mit. Zeugen meldeten demnach der Polizei ein Auto, das auf den U-Bahnschienen in Richtung des U-Bahntunnels an der Eschenheimer Anlage gefahren sei und nun auf den Gleisen stehe.

Vor Ort habe sich herausgestellt, dass die 31-jährige Fahrerin die Eckenheimer Landstraße aus Richtung Jahnstraße in Richtung Eschenheimer Anlage befahren habe. Im dortigen Kreuzungsbereich sei sie entgegen der Fahrbahnmarkierung über eine Sperrfläche gefahren und den U-Bahnschienen gefolgt.

In Frankfurt ist eine 31-Jährige mit ihrem Auto im Gleisbett stecken geblieben.
In Frankfurt ist eine 31-Jährige mit ihrem Auto im Gleisbett stecken geblieben. © Polizei Frankfurt

Verkehrsunfall in Frankfurt: Autofahrerin bleibt in Gleisbett stecken

Nach etwa 30 bis 40 Metern habe sie sich festgefahren, weil das asphaltierte Gleisbett endete und in ein unbefestigtes mündete. Nach eigenen Angaben sei die Fahrerin den Anweisungen ihres Navigationssystems gefolgt. Dabei habe sie offenbar nicht die Verkehrszeichen beachtet.

Verletzt wurde der Polizei zufolge niemand. An den Gleisen sei ein Schaden entstanden, der noch bis in die Nacht behoben wurde. Der Bahnverkehr sei aufgrund der Reparaturarbeiten bis etwa 2 Uhr eingestellt worden. (cas)

Fahrgäste in Frankfurt müssen sich von Sonntag (20. November) an auf längere Fahrzeiten einstellen. Betroffen sind fünf Straßenbahnlinien.

Auch interessant

Kommentare