1. Startseite
  2. Frankfurt

Große Probleme bei der U4: Ursache jetzt klar

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

U-Bahn rollt durch einen Tunnel
Tropfender Diesel legte am Mittwoch die U4 lahm. © Andreas Arnold/dpa

Auf de U4 kommt es seit Mittwochmorgen zu Behinderungen. Zeitweise fuhren keine Züge in der Innenstadt. Jetzt ist die Ursache klar.

Update von Mittwoch, 11.09.2019, 16:54 Uhr: Die Störung an der U4 ist wieder behoben, meldet der RMV. Es muss aber weiter mit Verzögerungen im U-Bahnverkehr gerechnet werden. Schuld an dem Chaos war Diesel, der aus einem Stromaggregat auslief, dann durch die Decke auf Oberleitung und Schienen tropfte. Damit das nicht mehr vorkommt, montierten Mitarbeiter Blech über der Oberleitung und tauschten mit Diesel voll getropfte Schwellen und Schienen aus.

Update von Mittwoch, 11.09.2019, 12:44 Uhr: Die Strecke zwischen Konstablerwache und Hauptbahnhof wird voraussichtlich bis Nachmittag gesperrt sein, wie die VGF über Twitter mitteilte. Die U4 verkehrt nur zwischen Bockenheimer Warte und Hauptbahnhof, sowie Seckbacher Landstraße und Konstablerwache. 

Erstmeldung von Mittwoch, 11.09.2019, 06:33 Uhr: Frankfurt - In der Innenstadt Frankfurts müssen Pendler am frühen Mittwochmorgen Geduld aufbringen: Es kommt zu Störungen beim Betrieb der U4. Wie die VGF mitteilt, finden wegen einer Betriebsstörung keine Fahrten der Linie U4 zwischen Konstablerwache und Hauptbahnhof statt.

Die Züge der U4 verkehren im Abschnitt Konstablerwache - Seckbacher Landstraße nur über ein Gleis in beiden Richtungen mit einem Pendelzug. Die Behinderungen im Ablauf sollen laut der Bahngesellschaft bis zum Mittag um ca. 12:00 Uhr anhalten.

Fahrgäste sollen nur die Bahnsteige Richtung Bockenheimer Warte nutzen, dort läuft der Betrieb in beide Richtungen. Die Züge fahren an der Konstablerwache am mittleren Bahnsteig Richtung Bornheim ab.

Alternativen: S-Bahn oder Tram

Um längere Wartezeiten an den Haltestellen bzw. Stationen zu vermeiden, werden folgende Alternativen empfohlen:

(red)

Weitere Infos zum Verkehr im Rhein-Main-Gebiet

Viele gehen in Rente: VGF sucht 500 neue Mitarbeiter

Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt startet eine Rekrutierungskampagne. Denn es wird immer schwerer, geeignete Mitarbeiter zu finden.

Ein Feuerwehreinsatz am Bahngleis sorgt für Verspätungen im Nahverkehr. Das und weitere Meldungen in unserem ÖPNV-Ticker.

Schlechte Aussichten für Pendler: Es sieht kritisch aus für die Dieselfahrer in Frankfurt. Hessens Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) hält ein Fahrverbot für wahrscheinlich, wenn Frankfurt nicht endlich sogenannte Pförtnerampeln an den Stadteingängen aufstellt. Dies würde vor allem Pendler treffen.

Aktuell ist die Zugstrecke zwischen Darmstadt und Langen (Offenbach) gesperrt. Betroffen ist der Fern- und Nahverkehr.

Arbeitsmarkt Image-Kampagne gestartet: Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt startet eine Rekrutierungskampagne. Denn es wird immer schwerer, geeignete Mitarbeiter zu finden.

Auch interessant

Kommentare