+
Video über Polizeieinsatz auf der Zeil

Vorfall auf der Zeil

Video von Polizeieinsatz sorgt für Debatten auf Twitter und Co - Ist die Aufregung gerechtfertigt?

  • schließen

Video von Polizeieinsatz auf der Frankfurter Zeil sorgt für Debatten auf Twitter und Co. Ist die Aufregung gerechtfertigt?

Frankfurt. Es sind inzwischen mehrere Handy-Videos, die von dem Polizeieinsatz im Internet kursieren. Das von Nutzerin „kpinarsel“ zeigt eine Minute lang das Geschehen vor dem Einkaufszentrum „MyZeil“. Die Beamten des 1. Reviers waren nach Angaben von Polizeisprecher Manfred Füllhardt gegen fünf Uhr früh alarmiert worden, weil es vor dem Gibson-Club direkt gegenüber eine Schlägerei gegeben habe. Die Polizisten hätten dort schlichten wollen. Doch das gelang nicht.

Im Video ist zu sehen, wie die Polizisten während des Einsatzes mindestens zweimal attackiert werden. Zunächst ist zu erkennen, wie ein Polizist einen Mann offenbar an einer Wand festzusetzen versucht. Drei weitere Festgesetzte stehen daneben. Die jungen Leute seien „äußerst aggressiv“ gewesen und hätten fortwährend zu flüchten versucht, erklärt Füllhardt. Währenddessen wird im Video ein zweiter Polizist plötzlich von vier weiteren Personen angegriffen. Kurz darauf läuft eine Frau auf den ersten Polizisten und den kontrollierten Mann zu. Der andere Polizist versucht, sie festzuhalten, bekommt dabei ihre Haare zu greifen, zieht sie zu Boden. Bei den Angriffen wehren sich die Beamten, indem sie Pfefferspray sprühen. In der Situation sind die zwei Polizisten deutlich in der Unterzahl. Ihnen stehen mindestens acht Personen gegenüber. 

Polizei Frankfurt: Mit Glasflaschen auf Beamte losgegangen

Weitere wenigstens sechs Schaulustige sind auf dem Video zu sehen. „Eine größere Menschenmenge“ habe das Geschehen umringt, aus dieser habe es „Solidarisierungskationen, Beleidigungen und Bedrohungen“ gegeben, erklärt der Polizeisprecher. Glasflaschen seien auf die Beamten geworfen worden. Ein junger Mann (26) aus Frankfurt sei auf einen Polizisten zugerannt, habe diesen „mit voller Wucht“ in den Nacken geschlagen. Der Polizist wurde leicht verletzt, habe seinen Dienst nicht fortsetzen können. Eine andere Streife habe den geflohenen Angreifer festnehmen können, erklärt Manfred Füllhardt. All diese Informationen aber fehlen in den Videos. In den sozialen Medien werden nun stattdessen die Polizisten beschimpft und beleidigt, weil sie so hart vorgegangen seien. 

Video geht viral: Die Polizei reagiert auf die Vorwürfe

Auch „kpinarsel“ hat in ihr Video kritische Kommentare eingeblendet. Auf Twitter schreibt die Polizei: „Wir nehmen die im Zusammenhang damit erhobenen Vorwürfe ernst.“ Die Polizei prüfe, „ob tatsächlich ein unverhältnismäßiges Vorgehen der Beamten vorliegt“, erklärt der Sprecher. Jedoch müsse dafür „die gesamte Situation“ untersucht werden, da die Videos nur kurze Sequenzen zeigten und keine Rückschlüsse auf das Geschehen zuließen. In Polizeikreisen herrscht Fassungslosigkeit über die Angriffe auf die Beamten und das völlig enthemmte Vorgehen der jungen Leute. Dass die Polizisten sich schützen und verteidigen, wenn sie während einer Kontrolle attackiert werden, stößt in den sozialen Medien auf nur wenig Verständnis. So kritisiert „alexanderjurczek“ auf Twitter das Vorgehen der Frau: „Was geht die auch auf den Beamten los?“

"Erschreckend respektlos" Kommentar von Dennis Pfeiffer-Goldmann

Erschreckend respektlos Erschreckende Erkenntnisse liefern der Polizeieinsatz und die Videos. Dass die Polizei unnötig hart vorgegangen wäre, ist es nicht. Ja, die Beamten haben robust gehandelt. Das war aber angemessen angesichts des aggressiven Verhaltens der jungen Leute. Wer Polizisten angreift und in Kontrollen eingreift, darf sich nicht wundern, wenn es weh tut. Das sagt der gesunde Menschenverstand. Erschreckend ist, wie gedankenlos Meinungen in sozialen Medien nachgeplappert werden, wenn die Erregungsmaschinerie erstmal entfesselt ist. Dabei ist nüchtern erkennbar, dass sich hier Täter zu Opfern reinwaschen wollen. Und Polizisten zu Tätern abgestempelt werden sollen. Noch erschreckender ist die zunehmende Respektlosgkeit. Unfassbar, wie die jungen Leute ohne jeden Scham die Ordnungshüter angehen. Mindestens genau so schlimm ist es, wie sie dafür im Netz sogar in Schutz genommen werden. Wer sich hier über vermeintliche Polizeigewalt ereifert, hat ein gestörtes Verhältnis zum Rechtsstaat.

VON DENNIS PFEIFFER-GOLDMANN

Diese Artikel können Sie auch interessieren:

Nach Chat-Skandal bei der Polizei Frankfurt: Eine Anwältin wird von Rechtsradikalen bedroht

Der Skandal um eine Nazi-Chatgruppe bei der Frankfurter Polizei weitet sich aus. Anlass der internen Ermittlungen war ein Drohschreiben an die Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz.

NSU 2.0: Polizei scheitert bei "Bild"-Durchsuchung - neue Details

Ermittler haben eine neue Spur im Fall NSU 2.0 und wollen die Räume der „Bild“-Zeitung durchsuchen. Doch sie kommen nicht weit. Jetzt nimmt die Staatsanwaltschaft Stellung.

Schon zwölf Polizisten in Hessen unter Rechtsextremismus-Verdacht

Hessens Polizei kommt nicht zur Ruhe. Die Berichte über rechtsextreme Verdachtsfälle mehren sich. Mittlerweile wird gegen insgesamt zwölf Polizisten ermittelt.

Die Vorwürfe wiegen zum Teil schwer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare