Der Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg ist jedes Jahr eine Attraktion für Groß und Klein. In diesem Jahr werden die Besucher ihn kaum wiedererkennen, dämpft Organisator Kurt Stroscher die Erwartungen. Unter anderem soll es eine Mundschutzpflicht geben.
+
Der Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg ist jedes Jahr eine Attraktion für Groß und Klein. In diesem Jahr werden die Besucher ihn kaum wiedererkennen, dämpft Organisator Kurt Stroscher die Erwartungen. Unter anderem soll es eine Mundschutzpflicht geben.

„Kuschelige Nähe war gestern“

Massive Änderungen: Weihnachtsmarkt in Frankfurt wegen Corona nicht wiederzuerkennen

  • VonSylvia Amanda Menzdorf
    schließen

Kurt Stroscher organisiert seit Jahrzehnten den Weihnachtsmarkt in Frankfurt. Im Interview spricht er über die größte Herausforderung seit 30 Jahren.

  • Der Weihnachtsmarkt 2020 soll in Frankfurt trotz Corona-Krise stattfinden.
  • Kurt Stroscher organisiert seit Jahrzehnten den Weihnachtsmarkt.
  • Im Interview spricht er über massive Veränderungen aufgrund der Pandemie.

Frankfurt – Kurt Stroscher (62) ist Geschäftsbereichsleiter Volksfeste und Veranstaltungen bei der Tourismus und Congress GmbH Frankfurt. Seit über 30 Jahren organisiert er den Frankfurter Weihnachtsmarkt. Auch die britischen Städte Birmingham und Leeds lassen sich von ihm alljährlich einen Frankfurter Weihnachtsmarkt ausrichten. Für dieses Jahr gab es eine Absage - wegen des Infektionsgeschehens auf der britischen Insel. Damit die Frankfurter auch in Pandemie-Zeiten nicht auf ihren Weihnachtsmarkt verzichten müssen, tüftelt Stroscher gerade an passenden Konzepten.

Für den Weihnachtsmarkt sind Sie in den Startlöchern. Ist der Tannenbaum schon bestellt?

Den Weihnachtsbaum, der vor dem Römer aufgestellt wird, eine rund 30 Meter lange Fichte, kommt traditionsgemäß als Geschenk zu uns. Welche Region uns in diesem Jahr beschenkt, wird noch nicht verraten. Es soll ja spannend bleiben.

Weihnachtsmarkt in Frankfurt wegen Corona nicht wiederzuerkennen

Werden die Frankfurter ihren beliebten Weihnachtsmarkt in diesem Jahr wiedererkennen?

Nein. Weil außerdem Weihnachtsbaum alles anders sein wird. Alle Besucher müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Hygiene-und Abstandsregeln zwingen uns zu starker räumlicher Auflockerung der Stände, zu einer neuen Gliederung. Wir müssen die ganze Innenstadt bespielen, dabei die Anzahl der Beschicker drastisch reduzieren. Um etwa 40 bis 50 Prozent. Das bereitet mir gerade schlaflose Nächte.

Wie geht das: Entzerren eines Weihnachtsmarktes, dessen Flair die kuschelige Nähe auch der Stände und Buden ausmacht?

Kuschelige Nähe war gestern. Die wird es in diesem Jahr aus bekannten Gründen nicht geben. Die erwähnten Abstands- und Hygieneregeln verbieten das. Auch wenn es weh tut: Das ist die einzige Möglichkeit und das sind die Bedingungen, die einen Weihnachtsmarkt in diesem Jahr überhaupt möglich machen. Es wird auf eine weihnachtliche Gestaltung der Innenstadt hinauslaufen. Was genau wie gehen wird, müssen wir sehen. Da sind verwaltungsrechtliche Bedingungen zu berücksichtigen und an den unterschiedlichen Orten in der Stadt auch die Belange der Gastronomen, die ihre Sommergärten auch in den Wintermonaten betreiben wollen. Das ist eine einzigartige Herausforderung, wie ich sie in den über 30 Jahren, in denen ich auch den Frankfurter Weihnachtsmarkt organisiere, noch nicht erlebt habe.

Weihnachtsmarkt 2020 in Frankfurt trotz Corona: Unklarheit über Glühwein-Stände

Kurt Stroscher

Wird es Glühwein-Stände geben?

Das ist noch nicht klar und hängt vor allem davon ab, was die Landesverordnung, die ja noch nicht vorliegt, vorschreibt. Wenn überhaupt, wird der Glühwein-Ausschank keineswegs breit gestreut wie früher sein. Er wird dann in sogenannten Verzehr-Bereichen gereicht, in denen die Regeln wie in der Gastronomie gelten: Abstand, Erfassung persönlicher Daten und so weiter.

Was ist unter Infektionsschutz-Bedingungen der Unterschied zwischen dem Konsti-Markt und dem Weihnachtsmarkt - mal von der Größe abgesehen?

Ich gehe davon aus, dass beim Weihnachtsmarkt schärfer hingesehen wird, ob die Hygiene-Regeln eingehalten werden. Allerdings ist es auf dem Konsti-Markt jetzt schon so, dass nur in Verzehrbereichen gegessen und getrunken werden darf. Egal ob Konsti- oder Weihnachtsmarkt: Beide funktionieren im Interesse des Infektionsschutzes nur mit Abstand und strikten Regeln.

Weihnachtsmarkt in Frankfurt trotz Corona? „Ich hoffe es sehr“

Wie ist Ihre Prognose: Gibt das Land Hessen grünes Licht für einen an den Infektionsschutz angepassten Frankfurter Weihnachtsmarkt?

Ich hoffe es sehr und gehe davon aus, dass dies auch politisch gewollt ist. Auch, wenn es noch ein Weilchen hin ist. Ansonsten wären bei der Festschreibung der Veranstaltungsbedingungen Weihnachtsmärkte nicht mit Floh- und Wochenmärkten gleichgesetzt worden. (Interview: Sylvia A. Menzdorf)

Ein Mitarbeiter einer Bar in Frankfurt geht trotz eines positiven Corona-Tests arbeiten. Ein Hinweis lässt den Mann auffliegen. Der Fall hat nun weitreichende Konsequenzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare