+
Sabine Giebeler kann von ihrem Fenster die Autobahnauffahrt (im Hintergrund) sehen. Von dort bis nach Alt-Zeilsheim werde auf dem kompletten innerörtlichen Abschnitt der Hofheimer Straße gerast - vor allem nachts offenbar mit Imponier-Absicht.

Imponier-Absicht

Kopfschmerzen und Dauermüdigkeit: Straßenlärm belastet Anwohner in Frankfurt

  • schließen

Motoren heulen auf, Autofahrer hupen - wenn die Giebelers Ruhe haben möchten, bleibt das Fenster zu. Wenn sie sich unterhalten wollen, ebenfalls. Wenn sie ins Bett gehen, auch. Ein 500 Meter langes Stück der Hofheimer Straße in Zeilsheim ist keine 30er-Zone - und das wird ausgenutzt.

Zeilsheim."Wenn ich einen Wunsch frei hätte, wäre es, einfach mal wieder durchzuschlafen", sagt Sabine Giebeler (50) erschöpft. "30er-Zone und Blitzer wären die Lösung." Gemeinsam mit ihrem Mann (56), ihrem Sohn (20) und einem blauen Wellensittich lebt sie seit drei Jahren an dem Teilstück der Hofheimer Straße, die keine 30er-Zone ist. "Kopfschmerzen und Dauermüdigkeit gehen an die Substanz", sagt die in Bergen-Enkheim arbeitende Erzieherin. Ihr Schlafzimmer liegt zur Straße hin. "Zuerst hatte unser Sohn das Zimmer. Auch er konnte kaum schlafen - und er ist in Ausbildung. Es hat gedauert, bis er uns das gesagt hat. Wir haben uns nur gewundert, warum er immer so müde ist. Dann haben wir die Zimmer getauscht, damit er Ruhe findet."

Frankfurt Zeilsheim: Warum ist dort kein Tempo 30?

"Ganz Zeilsheim" sei 30er-Zone, nur die Strecke von der Ampel an der Autobahn auf etwa 500 Metern der Hofheimer Straße nicht, erklärt sie. Auf den Balkons an diesem Straßenstück säßen auch im Sommer nie Leute. "Wie auch. Da versteht man ja sein eigenes Wort nicht", klagt Giebeler. Nachts rasen dicke Autos "mit gefühlten 100 Stundenkilometern rein, hupen und drehen den Motor hoch. Die Stadt könnte hier mit einem Blitzer richtig abkassieren", ist sie überzeugt. Ehemann Günther Giebeler stimmt zu. "Gerast wird hier immer, außer es ist Stau. Vor dem großen Fahrradladen auf der Strecke sind oft Kinder. Es ist ein Wunder, dass da noch nichts passiert ist. Das ist richtig gefährlich."

Als die Familie von Bornheim herzog, dachte sie, in Zeilsheim das pure Idyll zu finden. "Zeilsheim ist auch ein Idyll, wenn die Raser nicht so einen Lärm machen würden. In der Hinsicht sind wir vom Regen in die Traufe gekommen. Wir verstehen nicht, warum man nachts in einem Wohngebiet so rumheizen muss." Eine weitere Auswirkung sei der Dreck. "Jeden zweiten Tag sind die Fensterbänke pechschwarz. Aus dem Putzen kommt man gar nicht mehr raus." Spätestens alle zwei Tage räumt Giebeler ihre Orchideen weg, um "den Feinstaub zu entfernen. Wenn die Fenster ein paar Stunden offen oder gekippt sind, auch täglich".

Im Sommer flüchtet das Ehepaar deswegen in seinen Schrebergarten nach Rödelheim. "Da ist Ruhe, und wir können atmen. Es nervt einfach, wenn man bei offenem Fenster zu Hause nicht in Zimmerlautstärke fernsehen kann. Wir sind weder schwerhörig, noch möchten wir Nachbarn stören", sagt Sabine Giebeler. Der Verkehr rollt ununterbrochen. "Das kann man nicht ändern, aber wenigstens leiser gestalten", ist ihr Mann überzeugt. "Für ein Nickerchen ist die Couch im Wohnzimmer o. k., aber ich schlafe doch lieber im Bett", sagt er.

Frankfurt Zeilsheim: Drei- bis viermal pro Nacht wach wegen Rasern

Das Paar wird mindestens drei- bis viermal pro Nacht von rasenden Autofahrern geweckt, die den Motor aufheulen lassen. "Das ist echt krass, dass die Angeber hier ihre Show abziehen. Das ist doch keine Rallye-Strecke. Eine weitere Ampel würde nichts helfen, außer noch mehr Lärm."

Die Erzieherin hat sich an den Ortsbeirat 6 gewandt. Ein Antrag der Grünen, in der Hofheimer Straße in Zeilsheim Geschwindigkeitskontrollen bei Tag und Nacht durchzuführen, ist in der letzten Ortsbeiratssitzung einstimmig angenommen worden. Sabine Giebeler ist vorsichtig optimistisch. "Ich weiß zwar nicht, wie lange es dauert, bis die Stadt uns Nachtruhe verschaffen kann, aber ich hoffe sehr, dass auch bei uns bald Tempo 30 vorgeschrieben ist und die Raser mit Radarfallen ausgebremst werden. Dann würde mein größter Wunsch wahr: Tief und fest durchschlafen in der Nacht und morgens ausgeruht aufstehen."

In Frankfurt Schwanheim gab es Flammen in einem Müllfahrzeug der FES. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare