+
Die Reste des angebrannten Goetheturms

Brandstifter

Frankfurter Feuerteufel: Polizei startet neuen Zeugenaufruf

Der Chinesische Pavillon im Bethmannpark, eine Kita oder der Goetheturm sind der Brandstifterei zum Opfer gefallen. Einen oder mehrere Täter hat die Polizei bisher nicht ermitteln können. Nun bittet sie erneut um Hilfe aus der Bevölkerung und hat Belohnungen für Hinweise ausgelobt.

Im Mai vergangenen Jahres begann die Frankfurter Brandserie. Mehrer Holzbauten fielen ihr zum Opfer. Der Brand des Goetheturm sorgte für die größte Aufmerksamkeit, aber auch die verkohlten Reste etwa jener Kita der Waldorfschule im Dornbusch oder der Pavillon im Chinesischen Garten des Bethmannparks haben viele Frankfurter entsetzt.   

Nun ruft die Kriminalpolizei erneut Zeugen und Hinweisgeber auf, sich zu melden. Ihre Fragen sind: Wer hat zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen am Brandtatort gemacht? Wer hat auf andere Weise Informationen im Zusammenhang mit den Brandstiftungen erhalten und diese der Polizei bisher noch nicht mitgeteilt?

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Taten führen, lobt die Staatsanwaltschaft Frankfurt zusätzlich Belohnungen aus. 2500 Euro für Hinweise zum Koreanischen Pavillon, dem Chinesischen Pavillon oder die Kita Freie Waldorfschule. 5000 Euro zahlt sie für Hinweise, die zur Ergreifung der oder des Täter(s) führen, der für den Brand des Goetheturms verantwortlich ist. 

Mit Hinweisen können Sie sich telefonisch melden unter: 069 - 755 53111 oder 069 - 755 51599

Lesen sie dazu auch: 

Der Feuerteufel hat es im Bethmannpark künftig schwer

Abgebrannte asiatische Pavillons werden wieder aufgebaut

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare