+
ARCHIV - Erst sechs Tage alt und noch namenlos ist dieses Gorilla-Baby, das sich am 21.09.2016 im Zoo von Frankfurt am Main in das Fell seiner Mutter "Shira" kuschelt. Die Flachland-Gorillas gehören zu den Hauptattraktionen des Zoos. Foto: Boris Roessler/dpa (zu dpa "Frankfurter Gorillababy weiter namenlos - Geschlecht unbekannt" vom 117.10.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Zoo Frankurt

Frankfurter Gorilla-Baby heißt "Wela"

Neben "Wela" standen außerdem "Wangana", "Welo" und "Welana" zur Wahl. Die Besucher stimmten mehrheitlich aber für "Wela". Insgesamt beteiligten sich 72 Personen bei der Aktion am Samstag an der Namenssuche. Das Geburtsjahr setzt den Anfangsbuchstaben der Namensvorschläge fest. 2016 beginnen alle Namen der Neugeborenen im Zoo mit dem Buchstaben "W", um das Geburtsjahr schneller bestimmen zu können. Alle Namensvorschläge sind geschlechtsneutral, da das Geschlecht des Jungtieres noch nicht bestimmt werden konnte. Die Identifikation wird auch erschwert, weil das Baby nicht von Mutter "Shira" getrennt werden soll.

Neben "Wela" standen außerdem "Wangana", "Welo" und "Welana" zur Wahl. Die Besucher stimmten mehrheitlich aber für "Wela". Insgesamt beteiligten sich 72 Personen bei der Aktion am Samstag an der Namenssuche. Das Geburtsjahr setzt den Anfangsbuchstaben der Namensvorschläge fest. 2016 beginnen alle Namen der Neugeborenen im Zoo mit dem Buchstaben "W", um das Geburtsjahr schneller bestimmen zu können. Alle Namensvorschläge sind geschlechtsneutral, da das Geschlecht des Jungtieres noch nicht bestimmt werden konnte. Die Identifikation wird auch erschwert, weil das Baby nicht von Mutter "Shira" getrennt werden soll.

Das Jungtier wurde am 15. September geboren. "Wela" ist das dritte Kind von "Shira". 2013 verstarb der erste Sohn "Viatu" sechs Monate nach seiner Geburt überraschend an den Folgen eines Darminfektes. Zwei Jahre später kam ein zweites, namenloses Baby zur Welt, das nur sieben Tage alt wurde. "Shira" und "Wela" sind Westliche Flachlandgorillas, deren Population im Freiland rückläufig ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare