1. Startseite
  2. Frankfurt

Partytipps für den Jahreswechsel: Wo in Frankfurt Silvester gefeiert wird

Kommentare

Von einer wilden Nacht bis zum romantischen Jahreswechsel: Frankfurt bietet an Silvester viele Möglichkeiten, das neue Jahr willkommen zu heißen.

Frankfurt - Nach zwei Jahren Corona-Pause ist es wieder erlaubt. Frankfurter dürfen zum Jahreswechsel wieder feiern und böllern. Es gibt viele Möglichkeiten, Silvester mit Freunden oder der Familie zu verbringen. Vom Marathon oder ein Musical, über Partys und Essen bis hin zum Feuerwerk gibt es vieles für ein besonderes Erlebnis an Silvester. Wir stellen ein paar Orte in Frankfurt vor, die noch nicht ausgebucht sind und einen Besuch wert sind.

Tagsüber:

Bevor die Party am Abend beginnt, können Marathonbegeisterte ein letztes Mal für das Jahr 2022 ihre Schuhe binden. Um 12 Uhr startet der 44. Spiridon Marathon mit einer Länge von zehn Kilometern. Der Start und das Ziel ist die Wintersporthalle am Deutsche-Bank-Park, dem ehemaligen Waldstadion. Bis zum 28. Dezember können sich die Läufer auf der Webseite www.spiridon- silvesterlauf.de anmelden. Auch am Lauftag ist noch bis eine Stunde vor dem Start vor Ort eine Anmeldung für 25 Euro möglich.

Silvester mit einem Marathon beginnen, zum 44. Mal besteht dazu in Frankfurt die Möglichkeit.
Silvester mit einem Marathon beginnen, zum 44. Mal besteht dazu in Frankfurt die Möglichkeit. © Rolf Oeser

Auch Musicalbegeisterte können am letzten Tag des Jahres nochmals auf ihre Kosten kommen. „Das Phantom der Oper“ kann in der Jahrhunderthalle um 18 Uhr zweieinhalb Stunden bewundert werden. Die Aufführung ist nicht das erste Mal in Frankfurt. Schon 2019/2020 spielten die Sängerin Deborah Sasson, Musicaldarsteller Uwe Kröger und alle anderen Künstler in der Mainmetropole. Nach dem großen Erfolg in der Spielzeit vor Corona nutzten die Darsteller die Pandemie und überarbeiteten das Stück mit neuer Musik von Ryan Martin. Tickets gibt’s unter www.myticket- jahrhunderthalle.de an der Abendkasse ab 17 Uhr oder für 55 Euro.

Abends:

Reinhauen, bis der Magen voll ist. Das ist das Motto am Buffet im Alex am Flughafen Frankfurt. Dort können die Gäste für 49 Euro ab 19.30 Uhr so viel Essen wie sie wollen. Für den Jahreswechsel gibt es dann einen Sekt. Über www.dein- alex.de/frankfurt-the-sqaire können die Plätze reserviert werden. Das Angebot ist in den anderen Frankfurter Filialen - im Skyline Plaza und MyZeil - schon ausgebucht.

Auch auf dem Main kann die Nacht der Nächte verbracht werden. Die Primus-Linie bietet dafür ab 20 Uhr eine Schifffahrt bis 1 Uhr an. An Bord ist ein Buffet mit Vorspeise, Hauptgericht und Nachtisch. Außerdem sorgt bis zum Ende der Fahrt ein DJ für Stimmung. Pünktlich um Mitternacht wird das Schiff dann mit Sicht auf die Hochhäuser auf dem Main stehen bleiben. Die Besucher können dann die vielen Feuerwerke über der Stadt genießen. Ein Ticket kostet 180 Euro und kann auf www.primus-linie.de gebucht werden.

Silvester-Party im Zoo-Gesellschaftshaus in Frankfurt: Mit DJ ins neue Jahr

Eine wilde Nacht gibt es im Zoo-Gesellschaftshaus. Dort findet die Feier für alle über 30 Jahren statt. Der DJ legt die Pop- und Rock-Klassiker und aktuellen Club-Hits auf und lädt alle Gäste zum Tanzen ein. Wer pünktlich zum Einlass um 20 Uhr kommt, wird belohnt. Bis 21 Uhr gibt es an der Bar das zwei für eins Angebot auf ausgewählte Getränke. Ein Ticket kostet 28 Euro und kann entweder im Internet (www.frankfurter-stadtevents.de/suche/Silvesterparty) oder an der Abendkasse gekauft werden. Auch nach Mitternacht können Feierwillige sich der Party noch anschließen. Der Einlass ist bis 2.30 Uhr möglich. Die Party endet frühstens um 4 Uhr nachts versprechen die Veranstalter.

Der Lohrberg ist immer einen Besuch wert, gerade in der Silvesternacht hat man hier einen schönen Ausblick über das Feuerwerk. Für einen Spaziergang am Neujahrsmorgen mit Blick auf die Skyline ist der Berg natürlich auch zu empfehlen.
Der Lohrberg ist immer einen Besuch wert, gerade in der Silvesternacht hat man hier einen schönen Ausblick über das Feuerwerk. © Rolf Oeser

Mitternacht:

Der Höhepunkt des Jahreswechsels ist Mitternacht. Statt übermäßig zu feiern oder selbst zu böllern ist es auch möglich, vom Feuerwerk der anderen zu profitieren. Nachdem aus der Idee der Stadt Frankfurt mit einer offiziellen Lichtshow nichts wurde, gibt es trotzdem die Möglichkeit, Beobachter der vielen Raketen zu sein. Die bekanntesten Plätze sind dafür am Mainkai und auf dem Eisernen Steg. Allerdings wird der Eiserner Steg gesperrt, wenn es zu voll wird. Also rechtzeitig los gehen.

Etwas abgelegener ist dagegen der Lohrberg. Der Berg, der schon im restlichen Jahr als Ausflug-Tipp gilt, ist an Silvester umso spannender. Von dort hat man freie Sicht auf Frankfurt und sieht damit jegliches Feuerwerk, das über Frankfurt knallt. (Nikolai Kuhnert)

Auch interessant

Kommentare