Maéva Marie Mathilde Roth aus Frankfurt tanzt gern und hat ihre Berufung als Schauspielerin gefunden. Sie ist seit gestern in der erotischen Serie "Even Closer - hautnah" zu sehen - eine Mischung aus "Dirty Dancing", "Showgirls" und "Fame".
+
Maéva Marie Mathilde Roth aus Frankfurt tanzt gern und hat ihre Berufung als Schauspielerin gefunden. Sie ist seit gestern in der erotischen Serie "Even Closer - hautnah" zu sehen - eine Mischung aus "Dirty Dancing", "Showgirls" und "Fame".

Serienstar

Frankfurterin lässt für Tanzfilm die Hüllen fallen

  • vonEnrico Sauda
    schließen

Seit sie vier ist, liebt es Maéva Marie Mathilde Roth, zu tanzen. Nun hat sich die 25-Jährige einen Traum erfüllt und die Hauptrolle in einem Tanzfilm übernommen.

Frankfurt -Schon Kermit der Frosch sagte: "Das allerschönste, was Füße tun können, ist tanzen." Das weiß Maéva Marie Mathilde Roth seit ihrer Kindheit. Mit vier fing sie an zu tanzen. Seit gestern zeigt sie, dass sie nicht nur das, sondern auch schauspielern kann. Denn die 25-Jährige ist in der erotischen Serie "Even Closer - hautnah" zu bewundern: einer Mischung aus "Fame", "Dirty Dancing" und "Showgirls". Zu sehen ist der Sechsteiler, der die Zuschauer ins Gefühls-Chaos junger Menschen entführt, die ihren Traum vom Leben auf der Bühne verfolgen, im Internet.

Doch schon vor "Even Closer" stand Roth als Schauspielerin vor der Kamera - unter anderem spielte sie in "Ein Menschenrecht für Anne" die Rolle der Anne Frank und war in verschiedenen Musikvideos zu sehen. Etwa bei "Nur dich" von Kitty Kat, "Von Vorn" von Olexesh und "Bora, Bora, Bora" von Scooter.

"Tanzen ist wie Sex, nur angezogen"

"Zur rechten Zeit am rechten Ort sein und mit vielen Leuten reden", das sei die Kunst, um besetzt zu werden. Die beherrscht sie. "Am besten hast du beides: das Talent und die Schnauze", sagt die gebürtige Frankfurterin, die jetzt in Berlin lebt. Mit der von der UFA Serial Drama produzierten sechsteiligen Serie zeigt TV Now mehr als im linearen Fernsehen oft möglich ist: Tanzperformances und intime Szenen mit natürlicher, ästhetischer Erotik. Denn: "Tanzen ist wie Sex, nur angezogen", sagt Produzentin Helga Löbel.

Maéva Marie Mathilde Roth spielt die Rolle der Klara Ludwig sehr gern. Bei "Even Closer" lassen die Schauspieler alle Hüllen fallen. "Am Anfang war's ziemlich kalt", scherzt Roth. Dann ernster: "Aber es gehörte zu den größten Überwindungen in meinem Leben." Sie habe die Rolle wegen des Tanzens angenommen. "Ich habe mit vier angefangen, meine gesamte Jugend habe ich in Sporthallen verbracht", erinnert sie sich.

"Tanzen drückt Dinge aus, die ich nicht in Worte fassen kann"

Gleich nach dem Abi an der Ziehenschule zog es Maéva Marie Mathilde Roth nach Hamburg, um dort bei der Stage-School ihren Abschluss zu machen. "Ich habe das Gefühl, dass ich mit meinem Körper Dinge ausdrücken kann, die ich nicht in Worte fassen kann. Tanzen ist für mich die einzige Möglichkeit, an nichts zu denken", sagt die junge Frau. "Wenn ich tanze, bin ich voll und ganz bei mir und fühle alles noch viel intensiver."

Doch Roth ist nicht nur vor der Kamera aktiv, sondern auch dahinter: "Ich habe mit dem Filmemacher Emiliano Granada eine Produktionsfirma gegründet." Entstehen sollen Arthouse-Filme. "Ich will nicht nur als Schauspielerin und Tänzerin arbeiten, sondern auch als Filmemacherin", sagt die Künstlerin, die schon drei Musikvideos produziert und einen Kurzfilm gedreht hat. "Die Schauspielerei hast du in dir, du verspürst die Lust, in andere Rollen zu schlüpfen. Für mich ist das eine Berufung", umschreibt sie, wie sie Schauspielerin geworden ist. "Das war immer in mir."

Zwei Monate lang kein Kontakt zur Außenwelt

Zu "Even Closer - hautnah" kam sie über ein Casting. Vergangen November und Dezember drehte sie unter Corona-Bedingungen dieses Projekt, das mit sehr viel Nähe zu tun hat. "Wir befanden uns in einer Produktionsquarantäne und hatten keinen Kontakt zur Außenwelt - zwei Monate lang", berichtet sie. "Daraus sind intensive Freundschaften entstanden", sagt Maéva Marie Mathilde Roth. Sie ist zur Zeit Single.

Bisher hat sie nur die erste Folge gesehen. "Eigentlich bin ich mehr in der Arthouse-Szene unterwegs", sagt sie, ohne dass es nach einer Entschuldigung klingt. "Seit meinem vierten Lebensjahr wollte ich unbedingt einen Tanzfilm drehen, und jetzt habe ich meinen 25. Geburtstag gefeiert, während ich mein Lebensziel erfüllt bekam", sagt Maéva Marie Mathilde Roth.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare