+
Im Gutleutviertel mussten an einer Baustelle Planen und Holzteile gesichert werden.

Starke Böen

Feuerwehren im Rhein-Main-Gebiet wegen Sturmtief "Dragi" im Dauereinsatz

Am Samstag hat es in der Region mächtig gestürmt: Mehrfach mussten die Feuerwehren ausrücken.

Update, 10.38 Uhr:  Das Sturmtief "Dragi" hat auch im Main-Taunus-Kreis Spuren hinterlassen. Es drohten am Samstagabend mehrere große Bäume auf eine Landstraße zwischen Eppstein-Ehlhalten und Idstein-Heftrich zu stürzen. Daraufhin musste die Straße gesperrt werden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Noch am Sonntagmorgen waren Forstamt, Feuerwehr und Technisches Hilfswerk damit beschäftigt, die Bäume beiseite zu räumen. Die Polizei richtete eine Umleitung ein.

Lesen Sie auch: Unwetterwarnung: Orkanartige Böen im Raum Frankfurt möglich

Die Fahrbahnsperrung der L 3011 wird noch bis mindestens Montag, den 11.03.2019, aufrechterhalten, da eine Beseitigung am Sonntag nicht möglich ist. Eine Umleitungsstrecke ist ausgeschildert.

Erstmeldung, 10. März, 08:21 Uhr: Frankfurt - Heftige Sturmböen haben am Samstag die Frankfurter Feuerwehren auf Trab gehalten.

Frankfurt: 25 Meter hohe Fichte stürzt auf Wohnhaus

Im Stadtteil Heddernheim krachte am Nachmittag eine 25 Meter hohe Fichte auf ein Wohnhaus. Das Abtragen mit einem Kran wurde durch die stürmische Wetterlage erschwert.

Einsatz in Heddernheim.

Mehrere Wohnungen mussten geräumt werden. Die Bewohner kamen in einem Bus der Feuerwehr unter. Der Einsatz dauerte bis in den späten Abend an.

Feuerwehr musste Baustelle sichern

Im Gutleutviertel mussten wegen der starken Böen an einer Baustelle Planen und Holzteile gesichert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare