+
Eine Frau wurde in der Nähe der Frankfurter Messe angeschossen: Die Polizei sichert Spuren am Tatort.

Ermittlungen der Polizei

Frau auf offener Straße angeschossen - Täter schießt auf Zeugen und verletzt sich selbst schwer

Dienstagbend wurde in Frankfurt eine Frau auf offener Straße von ihrem ehemaligen Lebensgefährten angeschossen. Sie liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Der Täter schoss auch auf Zeugen.

Frankfurt - Am Dienstagabend ist eine Frau aus Hanau in der Theodor-Heuss-Allee bei der Frankfurter Messe auf offener Straße angeschossen worden. Wie die Polizei mitteilt, sei die 29-Jährige mit schweren Verletzungen am Kopf ins Krankenhaus gekommen. Die Frau soll sich zuvor mit dem mutmaßlichen Täter, ihrem ehemaligen Lebensgefährten, gestritten haben. er 49-Jährige aus dem Main-Kinzig-Kreis soll auf sie geschossen haben und danach versucht haben sich selbst zu töten.

Lesen Sie auch:  Neuigkeiten nach der Bluttat in Frankfurt Bockenheim

Täter gibt Schüsse auf Zeugen ab

Trotz der Verletzung habe der Täter noch auf vier Zeugen geschossen, allerdings ohne sie zu treffen, wie die Polizei mitteilte. Ein vorbeifahrender Audi wurde jedoch getroffen. Auch der Fahrer blieb unverletzt. Der Täter erlitt schwere Verletzungen und kam nach dem Versuch zu flüchten in ein Krankenhaus. Sein Zustand sei jedoch nicht lebensbedrohlich.

Beziehungsstreit könnte Grund für Angriff gewesen sein

Hintergrund der Auseinandersetzung ist laut Polizei möglicherweise ein Beziehungsstreit. Weitere Details sind noch offen. Nun werde wegen versuchter Tötung ermittelt.

Lesen Sie auch: Frankfurterin feuert Schüsse vom Balkon ab

red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare