+
Symbolbild

Sicherheitslücke am Frankfurter Flughafen?

Syrer verhindert Abschiebung mit einer Nagelfeile

Heute Morgen am Frankfurter Flughafen sollte ein Syrer mit seiner Familie abgeschoben werden. Doch dem Mann gelang es, eine Nagelfeile an Bord der Maschine zu schmuggeln. 

Frankfurt - Vorfall an Bord einer Maschine: Ein Syrer verhinderte heute am Flughafen Frankfurt die Abschiebung, indem er vor dem Start plötzlich eine Nagelfeile zückte.

Frankfurter Flughafen: Syrer zieht im Flugzeug vermeintlich Messer

Drei Beamte der Bundespolizei brachten den Syrer an Bord einer Maschine nach Barcelona. Gemeinsam mit seiner Ehefrau und den drei gemeinsamen Kindern sollte der 33-Jährige dorthin abgeschoben werden (lesen Sie auch: Mehr Abschiebungen in Hessen). An Bord zog er dann plötzlich ein augenscheinliches Messer. Zwei Beamte zogen daraufhin ihre Waffen und richteten sie auf den Mann. Einer der Beamten redete beruhigend auf den Syrer ein, welcher schreiend für sich und seine Familie den Abbruch der Abschiebung forderte.

Frankfurter Flughafen Beamten können Syrer beruhigen

Schließlich gelang es im Gespräch, den 33-Jährigen aus dem Flugzeug und zum Ablegen des vermeintlichen Messers zu bewegen. Dieses stellte sich erst nach Festnahme des Syrers als Nagelpfeile heraus. Die Bundespolizei brachten die Familie zurück zur Wache. Die Ermittlungen dauern noch an.

(red)

Lesen Sie auch: Mann will schlichten und wird attackiert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare