Fußball-Profis mit gut gestylten und geschnittenen Haaren: So sah es am Wochenende auf vielen Plätzen der Nation au
+
Fußball-Profis mit gut gestylten und geschnittenen Haaren: So sah es am Wochenende auf vielen Plätzen der Nation aus – trotz des aktuellen Lockdowns und geschlossener Salons. Das ruft den Friseurverband auf den Plan.

Corona-Krise

Ärger über frisch frisierte Fußball-Profis trotz Lockdown: Friseurverband kritisiert DFB scharf

  • Melanie Gottschalk
    vonMelanie Gottschalk
    schließen

Viele Fußball-Profis präsentierten am Wochenende ihre frisch geschnittenen Haare, trotz geschlossener Friseursalons. Das sorgt für Kritik – nicht nur vom Friseurverband.

  • Fußball-Profis fallen am vergangenen Wochenende durch frisch geschnittene Haare auf.
  • Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks macht seinem Unmut in einem offenen Brief an den DFB Luft.
  • Viele Kunden wollen derweil Friseure zu Schwarzarbeit überreden – teils aus purer Verzweiflung.

Frankfurt – „Du hast die Haare schön“ dürften sich am Wochenende wohl auch viele Zuschauer der Fußball-Bundesliga gedacht haben. Denn viele Profis, die auf sämtlichen Plätzen in Deutschland aufliefen, hatten frisch frisierte Haare – trotz coronabedingtem Lockdown. Da haben sich einige gefragt, wie das sein kann, schließlich haben Friseursalons seit dem 16.12.2020 geschlossen.

Deutsches Friseurhandwerk schreibt Brandbrief an den DFB

Die Beobachtung, die die Fans am Wochenende machten, hat offenbar auch die Aufmerksamkeit des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks erregt. In einem offenen Brief an den Deutschen Fußball-Bund (DFB) macht der Verband seinem Unmut über frisch frisierte Fußball-Profis Luft.

In dem Schreiben an DFB-Präsident Fritz Keller heißt es: „Mit großer Verwunderung mussten wir daher an den vergangenen Spieltagen feststellen, dass ein Großteil der Fußballprofis sich mit frischgeschnittenen Haaren auf dem Platz präsentierte: einrasierte Scheitel, auf wenige Millimeter getrimmtes Nacken- und Schläfenhaar, saubere Konturen. Frisuren, die nur professionelle Friseurinnen und Friseure mit Profi-Equipment schneiden können.“

Auftreten der Fußball-Profis setzt ganze Friseur-Branche unter Druck

Mit diesem Auftreten der Profis sei die ganze Branche unter Druck gesetzt worden. „Viele Friseurbetriebe sind in ihrer Existenz bedroht, Beschäftigte und Betriebsinhaberinnen und Betriebsinhaber müssen derzeit mit Kurzarbeitergeld oder ganz ohne Einkommen zurechtkommen. Der Unmut gegenüber topgestylten Fußballern, und in der Folge Kundenanrufen, die zu Schwarzarbeit und Regelverstößen wie Hausbesuchen überreden wollen, wächst“, heißt es weiter in dem offenen Brief des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandels.

Es sei ein großes Privileg, dass der Profifußball während der Corona-Pandemie weiter stattfinden dürfe. „Wir appellieren daher an Sie und den DFB: Zeigen Sie in Zeiten wie diesen Solidarität und setzen Sie mit uns ein Zeichen gegen Schwarzarbeit. Lassen Sie uns den Weg der Pandemiebekämpfung gemeinsam gehen.“

Frisch frisierte Fußball-Profis: Fans ärgern sich

Entsprechend sauer sind auch einige Fans. „Bundesweit sind Friseur-Betriebe geschlossen. Also, es sei denn man heißt DFB. Denn, und das ist wichtig, Fußballer müssen IMMER gut aussehen“, schreibt ein User auf Twitter. „Wie viele Partnerinnen von Fussballprofis wohl zufällig Friseurmeisterin sind, so perfekt gestylt, wie die über den Platz laufen. Schön, wie der Fußball dazu beiträgt, dass man nicht das Gefühl bekommt, er hätte einen Sonderstatus“, schreibt ein anderer.

Aufgrund der stark ansteigenden Corona-Neuinfektionen hatten Bund und Länder beschlossen, den Einzelhandel sowie beispielsweise Friseursalons ab Mittwoch, 16.12.2020, zu schließen. In einem neuen Maßnahmenpaket wurde die Schließung Anfang Januar bis zum 31.01.2021 verlängert. Auch Hausbesuche bei Kunden sind nicht gestattet. (Melanie Gottschalk mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare