+
Strahlendes Trio: Jürgen Richter (links), Generalkonsulin Patricia A. Lacina und OB Peter Feldmann im Kaisersaal.

Stadtgeflüster

500 Gäste feiern deutsch-amerikanische Freundschaft

  • schließen

Die deutsch-amerikanische Freundschaft ist eine große und eine feste. Das haben gestern zur Feier des 70-jährigen Bestehens dieser Beziehung die neue US-amerikanische Generalkonsulin

Die deutsch-amerikanische Freundschaft ist eine große und eine feste. Das haben gestern zur Feier des 70-jährigen Bestehens dieser Beziehung die neue US-amerikanische Generalkonsulin Patricia Lacina und Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) im Kaisersaal immer wieder betont. So groß war das Interesse an dieser Veranstaltung, dass nicht alle gut 500 Besucher im Prunksaal Platz fanden, sondern in die Römerhallen ausweichen mussten, wo die Ansprachen auf eine Wand projiziert wurden. Auch eine musikalische Premiere stand auf dem Programm, denn Hip-Hop und Jazz gab’s im Kaisersaal schon öfter auf die Ohren – doch gestern spielten April King und Matthias Baumgardt Country- und Western-Musik. Und zum Abschluss erklangen die jeweiligen Nationalhymnen.

Frankfurt profitiere menschlich und wirtschaftlich von dieser ganz besonderen Freundschaft, sagte Feldmann. „Sie werden manches wiedererkennen, aber auch viel Neues entdecken“, hieß er die neue US-amerikanische Generalkonsulin Patricia Lacina willkommen.

Sie ist zum bereits zweiten Mal in Frankfurt. „Für mich ist es mein zweites Zuhause“, sagte sie. Und sie freue sich, dass Philadelphia die Partnerstadt Frankfurts sei. Schließlich besuche ihre Tochter dort die Universität. „Beide Städte ähneln sich, beide sind weltoffen und lebendige Metropolen“, betonte Patricia Lacina.

Der große Andrang zu diesem Abend („noch nie gab es so viele Anmeldungen für eine solche Veranstaltung“, hieß es) demonstriere, wie wichtig den Deutschen und den US-Amerikanern die Beziehung zwischen ihren beiden Ländern sei. „Es sind Events wie diese, die unsere Freundschaft so stark machen“, befand die Generalkonsulin. „Hier wird genau die Art von Dialogen gepflegt, die nötig ist, um das Verhältnis zu festigen“, fuhr sie fort. Und fügte hinzu, dass auf diese Weise auch die Zukunft der Freundschaft gesichert werde.

(es)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare