Nahverkehr

Gallus: Neue Station rückt in weite Ferne

  • schließen

Auch wenn die Stadtteilpolitiker es fordern: Die Bahnlinie RB 12 wird in naher Zukunft nicht im Gallus halten. Ganz von dieser Idee verabschieden wollen sich die Stadt und auch die Deutsche Bahn aber trotzdem nicht.

Der direkte Weg mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vom Gallus nach Höchst ist kein leichter. Entweder man quetscht sich in eine der meist vollen Straßenbahnen der Linie 11, oder man steigt an der Galluswarte in die S-Bahn, fährt eine Station zum Hauptbahnhof und steigt dort in eine Bahn Richtung Höchst um. Schneller wäre definitiv der direkte Weg, zum Beispiel die Fahrt mit der RB 12, der sogenannten „Königsteiner Bahn“, die den Frankfurter Hauptbahnhof mit dem Taunus verbindet und auf ihrem Weg durchs Gallus fährt. Aber eben nicht dort hält.

Das wird sich auch in naher Zukunft nicht ändern, denn statt im Gallus, im Bereich der Rebstöcker Straße, eine Haltestelle zu bauen, präferieren sowohl Stadt als auch Deutsche Bahn eine Station in Nied-Ost. Das betonte der Magistrat jetzt zum wiederholten Male in einer Stellungnahme, nachdem der Ortsbeirat 1 (Altstadt, Bahnhof, Europaviertel, Gallus, Gutleut, Innenstadt) beantragt hatte, einen weiteren Sachverständigen hinzuzuziehen, um zu erreichen, doch den Bau beider Bahnhöfe zu erwirken.

Dieser Forderung erteilte der Magistrat jedoch jetzt eine Absage, da zwei unabhängige Untersuchungen zum gleichen Ergebnis kamen. Zwar seien beide Eisenbahnhalte positiv bewertet worden, aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse habe man sich allerdings nur für die Einrichtung der Station in Nied-Ost entschieden. Zum einen sei das Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs im Gallus durch die Taktverdichtung der Straßenbahnlinien 11 und 21 sowie der Buslinie 52 weiter verbessert worden. Zudem liege das nördliche Gallus im Einzugsgebiet der durch das Europaviertel verlaufenden Stadtbahnlinie U 5, die derzeit gebaut wird, argumentiert der Magistrat.

42 Sekunden würden im Durchschnitt für eine zusätzlichen Halt der Regionalbahn berechnet. Zusätzliche Zeit, die durch den bereits eingeplanten Puffer ausgeglichen würde. Aufgehen würde diese Rechnung allerdings dann nicht, wenn die RB 12 künftig zwischen dem Hauptbahnhof und Höchst zweimal halten würde. Die Beförderungszeit würde sich um insgesamt 90 Sekunden verlängern und könnte nicht mehr eingeholt werden, so die Argumentation des Magistrats.

Trotzdem wird eine Hintertür für eine Station im Gallus offengehalten. „Dass die Stadtverordnetenversammlung sich für den Eisenbahnhalt Nied-Ost entschieden hat, bedeutet nicht, dass der Halt Gallus planerisch aufgegeben wurde“, heißt es bei der Stadt. Schließlich sei er Bestandteil des „Gesamtverkehrsplans der Stadt Frankfurt am Main 2005“, eine spätere Realisierung werde weiterhin überprüft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare