Gründerin Sybille Nolte FOTO: menzel
+
Gründerin Sybille Nolte

Frankfurter Geschäftsleben

Ganz Hessen wo es einst Hi-Fi gab: Neuer Laden in Rödelheim

  • VonAlexandra Flieth
    schließen

Bis zum Umzug in die neue Geschäftsräume in Rödelheim gibt es für Sybille Nolte und Norbert Rojan noch vieles zu tun. Zum ersten September ziehen das Ehepaar, die Gründer des Hessen Shops sind, mit Verwaltung, Onlinevertrieb, Firmenversand und dem Zentrallager von Bockenheim ins Erdgeschoss und den ersten Stock in der Lorscher Straße 7. Voraussichtlich Mitte Oktober soll dort nach den Standorten in Sachsenhausen, Kleinmarkthalle, Bornheim und Bockenheim noch ein fünfter Hessen Shop mit regionalen Produkten eröffnet werden.

Plakate, die an den Fensterfronten befestigt sind, weisen Passanten schon darauf hin.

Mehr als 40 Jahre lang waren die gut 250 Quadratmeter großen Geschäftsräume im Erdgeschoss sowie die Büros im ersten Stock der Sitz von Radio Hanicke - eines Elektrofachgeschäfts. Die Entscheidung zu schließen, fiel dem langjährigen Inhaber Joachim Hanicke nicht leicht. Schließlich sei das Geschäft 1978 von seinem Vater Horst am Standort in der Lorscher Straße 7 eröffnet worden. Nach 43 Jahren war zum Ende des vergangenen Jahres Schluss mit der Familientradition, weil es einfach an Personal gefehlt habe. "Wir haben zweieinhalb Jahre lang aktiv Mitarbeiter gesucht und keine gefunden", sagt er. "Zudem wurden wir ständig mit den Preisen im Internet verglichen", bedauert es der Geschäftsmann.

Von hoher Genauigkeit

Jetzt also Hessen statt Hi-Fi. Die einst übliche Abkürzung steht übrigens für das englische High Fidelity, übersetzt so viel wie "hohe Genauigkeit" beziehungsweise Wiedergabetreue.

Nun ist Joachim Hanicke glücklich, mit dem Hessen Shop jemanden gefunden zu haben, der gut in den Stadtteil und in die früheren Räume des Familienunternehmens passt. "Das Haus", sagt Hanicke, "haben meine Eltern in den 1970er Jahren erworben." Es sei ihm wichtig gewesen, dass die Räume künftig von einem Betrieb genutzt werden, der für den Stadtteil attraktiv ist.

Mit ihrer Idee, regionale Produkte sowohl online als auch analog in Shops anzubieten, haben Sybille Nolte und Norbert Rojan vor gut einem Jahrzehnt einen Nerv getroffen. 2010 gestartet, wollten sie ursprünglich im vergangenen Jahr ihr Jubiläum feiern. Doch dann machte Corona ihre Planungen zunichte. Wie bei so vielen anderen.

Die Räume in Rödelheim möchten sie nun so einrichten, dass Kunden nicht nur im Shop im vorderen Teil stöbern, sondern auch miterleben können, wie die Arbeit im Hintergrund läuft, erklärt Sybille Nolte. "Wir können hier alles zentral zusammenführen, auch unser Lager und das ist super", sagt sie. "In Bockenheim hatten wir bisher auch tolle Büroräume, das Lager war jedoch nicht direkt mit dabei", fügt sie hinzu. Das habe gerade im Weihnachtsgeschäft viel Zeit gekostet - mit dem Umzug nach Rödelheim verkürzten sich die Wege.

Vom Shop aus in das Büro gucken

Durch die Corona-Pandemie habe sich das von Beginn der Hessen Shops bestehende Online-Geschäft nochmals erweitert. Deshalb soll im hinteren Teil der Ladenräume im Erdgeschoss die Packstation errichtet werden. Zudem ein Büro. Beides soll durch eine Glasfront vom Shop im vorderen Teil getrennt werden und von dort einsehbar sein, erklärt Nolte beim Rundgang durch die neuen Räume. Das Untergeschoss biete Platz für Verpackungsmaterialien und in einem separaten Raum soll das Lager untergebracht werden.

"Wir bilden auch aus", sagt die Geschäftsführerin der Hessen Shops. Zwei Auszubildende starteten zum 1. September. Der Umzug nach Rödelheim sei eine Investition in die Zukunft. Sie fühlten sich schon jetzt sehr wohl im Stadtteil. "Seitdem wir die Plakate an den Fensterscheiben befestigt haben, bekamen wir schon sehr viele positive Resonanz und werden hier willkommen geheißen", freut sie sich.

Alexandra Flieth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare