Hessische Winterwurfmeisterschaften

Ganz stark: Fünf Goldwürfe

Die Werfer aus dem Leichtathletikkreis Limburg-Weilburg haben bei den Hessenmeisterschaften an der Frankfurter Hahnstraße in den Langwürfen abgeräumt und fünf Titel, eine Silber- und drei Bronzemedaillen abgeräumt.

Sabine Rumpf (LSG Goldener Grund) hat bei den Hessischen Winterwurf-Meisterschaften in Frankfurt mit 51,47 m und fünf Metern Vorsprung überlegen das Diskuswerfen der Frauen gewonnen. Das dürfte wohl schon die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im Sommer in Erfurt gewesen sein. Auch der Titel in der Männerklasse ging in den Kreis Limburg-Weilburg: Marius Rosbach vom TV Elz war mit 47,63 m nicht zu schlagen. Sein Training mit Phillip van Dijck schlägt an, erzielte er diese ordentliche Weite doch schon trotz einer intensiven Kraftphase.

Den „Hammer“ gab es dann beim Hammerwurf: Laura Siegel (U18) vom TuS Weilmünster katapultierte sich auf Platz vier der aktuellen deutschen Bestenliste und holte sich natürlich den Hessenmeistertitel. Mit vier Drehungen schleuderte sie den drei Kilogramm schweren Hammer auf starke 55,01 m – persönliche Bestleistung. Die gab es auch für ihren Vereinkameraden Sebastian Arnold; als Sieger der U20 warf er den Sechs-Kilo-Hammer auf die persönliche Bestweite von 56,59 m und ist damit Fünfter der deutschen Bestenliste. Für beide steht im Februar die Deutsche Winterwurfmeisterschaft in Sindelfingen auf dem Programm.

Den 3. Platz gab es für Allroundtalent Cristiano Kaiser (LG Dornburg), der den Hammer auf 35,49 m schleuderte und in der Konkurrenz der M14 nur knapp hinter dem Silberrang lag. Einige wenige Trainingseinheiten auf dem Wurfplatz in Niederselters zeigten große Wirkung. Großes Pech hatte Darleen Kronsfoth (TV Eschhofen), die hochmotiviert und konzentriert in den Wettkampf ging, aber keinen gültigen Versuch hatte.

Am zweiten Tag ließ es Cristiano Kaiser dann noch einmal in der M14 krachen: Gold im Speerwurf mit 43,45 m und knapp zehn Meter Vorsprung. Hinzu kam Silber mit dem Diskus (35,71 m). Bronze gewann auch sein Vereinskamerad Tim Haber, der den Speer 29,14 m weit warf. Florian Hanz (LG Dornburg) erzielte im Diskuswurf 37,66 m und wurde Fünfter. Für eine Medaille hätte man 40 Meter werfen müssen. Maximilian Kaiser (LG Dornburg) erzielte bei seinem Debüt mit dem 1,5 Kilogramm schweren Diskus 25,04 m und wurde Fünfzehnter. Im Speerwurf kam er als Sechster auf 44,94 m. Bleibt Rang vier im Speerwurf der Männer für Ruben Loew (TuS Weilmünster) mit 47,50 m zu nennen.

Neu im Speerwurfkader ist Gina Heck (TG Camberg); sie bestätigte mit Platz drei und der Bronzemedaille ihre Nominierung, auch wenn die 26,89 m sicherlich noch ausbaufähig sind.

Kommendes Wochenende geht es wieder unter dem Hallendach weiter mit den Süddeutschen Meisterschaften in Frankfurt-Kalbach. Mit am Start hier Sven Medenbach und Martin Böhm (LSG Goldener Grund), Kim Eidam und Chantal Buschung (TG Camberg) sowie Paula Zollmann, Florian Hanz und Justus Hänsel (LG Dornburg).

(mru)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare