1. Startseite
  2. Frankfurt

10 Euro für einen Döner: Beliebter Laden zieht die Preise an – „Es geht nicht ums Geld, es geht ums Überleben“

Erstellt:

Von: Sebastian Richter

Kommentare

Ein Dönerladen in Frankfurt erhöht den Preis für einen Döner auf 10 Euro. Man will weiter auf Qualität setzen – und die hat ihren Preis.

Frankfurt – Die Inflation macht sich immer mehr bemerkbar. Die Preise steigen in nahezu allen Bereichen – auch der Preis für einen Döner bleibt davon nicht unbehelligt. So auch beim beliebten Ton Bul Grill- und Kebap-Haus in Frankfurt. „Die Rahmenbedingungen am Fleisch- und Rohstoffmarkt haben sich in den letzten Jahren deutlich zugespitzt“, steht in einem Aushang an der Ladentür. „Damit wir unseren Kunden weiter leckere Döner und ofenfrische Produkte backen können, passen wir unsere Preise an“, heißt es weiter. Der Text wurde am 11. Oktober auch auf Facebook gepostet.

Konkret bedeutet das: Ein Döner kostet jetzt 10 Euro. „Es geht nicht ums Geld, es geht ums Überleben“, sagt Ugor Yumusakbas, Inhaber von Ton Bul, bei einem Telefongespräch. Man wolle weiter auf Qualität setzen. „Wenn man im Geschäft bleiben möchte, muss man schlechte Qualität anbieten oder die Preise erhöhen.“ Man wolle durch die Preiserhöhung nicht mehr Gewinn einfahren, sondern lediglich die Kosten decken. Es sei eine „wahnsinnige Zeit“, in der wir uns befinden.

Ein Döner liegt auf der Verkaufstheke einer Imbissbude.
10 Euro für einen Döner: Ein Vorgeschmack auf die neuen Preiskategorien, die auf uns zu kommen? (Symbolbild) © Söhnke Callsen/dpa

Kosten steigen in Frankfurt: Ton Bul erhöht Dönerpreis auf 10 Euro

Dass die Qualität beim Ton Bul Grill- und Kebap-Haus stimmt, bestätigen auch unsere Leser. Bei einer Umfrage auf Facebook wurde das Lokal auf Platz drei der besten Döner Frankfurts gewählt. Ob sich die Preiserhöhung auf die Kunden auswirken wird und im schlimmsten Fall weniger kommen werden, kann Yumusakbas nicht beantworten. Bisher merke er keine großen Auswirkungen.

Auch in einem Thread auf Reddit wird das Thema heiß diskutiert. „Vergleichsweise kurz“ soll die Schlange gewesen sein, wie ein Nutzer schreibt. Der Döner war „qualitativ sehr gut“, 10 Euro seien aber trotz der Qualität „zu heftig“. Manche wollen sich von dem Preis nicht abschrecken lassen. So schreibt ein Nutzer, „Ton Bul gebe ich gerne mein Geld. Aber 20 Mark für ein Döner bekommt nicht jeder Laden.“

Yumusakbas hat sich für ein Konzept für sein Geschäft entschieden. Auch, wenn sich manche Stammkunden ein anderes Lokal suchen, bei Ton Bul möchte man weiter auf gute Qualität setzen – und die hat ihren Preis. (spr)

Auch interessant

Kommentare