+
Ein Mitarbeiter der Vorfeldaufsicht weist mit gelben Kellen ein Flugzeug zu seiner Parkposition ein.

Gewerkschaften fordern Teilnahme an Luftfahrtgipfel

Gewerkschaften der Luftverkehrsbranche fordern die Teilnahme am Branchengipfel. Das Spitzentreffen von Airlines, Flughafenbetreibern, Flugsicherung und Politik am Freitag in Hamburg solle ohne jede

Gewerkschaften der Luftverkehrsbranche fordern die Teilnahme am Branchengipfel. Das Spitzentreffen von Airlines, Flughafenbetreibern, Flugsicherung und Politik am Freitag in Hamburg solle ohne jede Beteiligung von Arbeitnehmervertretern stattfinden, kritisierte die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) am Montag in Frankfurt.

Ein Anfang September übermitteltes Schreiben der Gewerkschaften Vereinigung Cockpit (VC), Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO), Trade Union Eurocontrol Maastricht (TUEM) und der GdF an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sei nicht beantwortet worden, hieß es. Das sei nicht nachzuvollziehen, da Mehrarbeit, flexiblere Arbeitszeiten und weitere Tarifänderungen zu Lasten der Beschäftigten als Lösung der Branchenprobleme gefordert würden. Maßnahmen könnten aber nur mit den Gewerkschaften umgesetzt werden.

An deutschen Flughäfen gab es im Sommer immer wieder Verspätungen, Ausfälle, lange Warteschlangen an den Kontrollen und Sicherheitspannen. Da immer mehr Menschen fliegen und die Infrastruktur nicht schnell genug wächst, arbeiten Airports wie Frankfurt, Berlin und München an den Kapazitätsgrenzen. Auf dem Gipfel in Hamburg sollen Lösungen verabredet werden. Die Gewerkschaft der Fluglotsen bemängelt, es gebe zu wenig Personal in der Flugsicherung.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare