+
Reisende gehen an der Baustelle der Bahnsteige 10 und 11 im Frankfurter Hauptbahnhof vorbei.

Bahnverkehr

Gleismodernisierung am Frankfurt Hauptbahnhof: letzte Runde

Seit fünf Jahren werden die Bahnsteige im Frankfurter Hauptbahnhof modernisiert - jetzt gehen die Arbeiten in die letzte Runde. Die Bahnsteige 10 und 11 werden am 8.

Seit fünf Jahren werden die Bahnsteige im Frankfurter Hauptbahnhof modernisiert - jetzt gehen die Arbeiten in die letzte Runde. Die Bahnsteige 10 und 11 werden am 8. Dezember freigegeben, wie die Deutsche Bahn am Freitag berichtete. Die Arbeiten hatten am 8. September begonnen, seither schützen Absperrwände vorbeilaufende Kunden vor Lärm und Staub.

Derzeit wird der Boden erneuert, neue Sitzbänke und neue Vitrinen werden aufgebaut, die Informationshäuschen der Servicemitarbeiter auf den Bahnsteigen werden abgebaut. Die Maßnahmen sollen zu einem leichteren und schnelleren Umsteigen führen, wie Projektleiterin Damla Yildirim sagte.

Der Umbau der Bahnsteige kostet nach Angaben der Bahn mehrere Millionen Euro. Zeitgleich werden die Gleis- und Bahnsteigbrücken über dem Personentunnel erneuert. „Wir werden nicht aufhören zu modernisieren. Wir werden uns immer wieder anpassen und wir müssen uns auch anpassen”, sagte ein Pressesprecher der Deutschen Bahn.

Täglich nutzen rund 450 000 Menschen Hessens größten Bahnhof. Besonders Blinde sollen von den Modernisierungen an den Bahnsteigen profitieren: Wo zuvor nur eine weiße Linie war, soll ein taktiles Leitsystem blinden Menschen helfen, sich zurecht zu finden. Hebel an den neuen Sitzbänken sollen für eine leichtere Orientierung sorgen.

Als letzten Schritt der Bahnsteig-Modernisierungen sind dann noch die Gleise 1 und 1 a dran, die außerhalb der Bahnhofshalle liegen. Die Bauarbeiten dort sollen 2021 beginnen.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare