Interview mit Dr. med. Udo Götsch

Die Grippe-Impfung ist jetzt sinnvoll

  • schließen

Dr. med. Udo Götsch beobachtet beim Stadtgesundheitsamt die Ausbreitung der Grippe.

Ist es zu spät für eine Grippe-Impfung?

UDO GÖTSCH: Nein, es ist noch sinnvoll. Die Grippewelle geht jetzt erst los.

Wie lange dauert es, bis die Impfung wirkt?

GÖTSCH: Der Impfschutz baut sich allmählich im Laufe von zwei Wochen auf.

Zahlen die Kassen die Impfung?

GÖTSCH: Die Kassen zahlen immer, wenn entsprechend den Empfehlungen der ständigen Impfkommission geimpft wird. Personen ab 60 Jahren, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit chronischen Erkrankungen und Personen mit viel Publikumskontakt, vor allem solche in medizinischen Einrichtungen, sollten demnach geimpft werden. Außerdem Schwangere ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel, bei erhöhter gesundheitlicher Gefährdung ab dem ersten Schwangerschaftsdrittel. Schließlich wird die Grippeschutzimpfung noch für Personen empfohlen, die direkten Kontakt zu Geflügel und Wildvögel haben. Allerdings zahlen die meisten Kassen auch die Impfung für alle anderen.

Wenn nicht: Was kostet eine Impfung?

GÖTSCH: Etwa 20 Euro.

Sind Nebenwirkungen zu erwarten?

GÖTSCH: In der Regel wird die Impfung gut vertragen. Am häufigsten sind muskelkaterartige lokale Beschwerden an der Injektionsstelle. Auch leichte Grippesymptome sind möglich. Schwerwiegende Symptome wie allergische Reaktionen sind sehr selten. Mit Grippeviren kann man sich nicht infizieren, da der Impfstoff keine lebensfähigen Viren enthält.

Ist Grippe wirklich eine so gefährliche Erkrankung, dass man sich dagegen impfen lassen sollte?

GÖTSCH: Gerade geschwächte oder chronisch kranke Patienten können an einer Grippe schwer erkranken und sind anfällig für schwere Komplikationen wie eine Lungenentzündung. Und auch für alle anderen ist die echte Grippe sehr unangenehm.

(tjs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare